Vier Jahre Rot-Grün in Bremen Diese Themen haben die Stadtentwicklung in Bremen geprägt

Der Wohnungsbau für Bremen als wachsende Stadt, die Entwicklung der Innenstadt und das Vorzeigebauprojekt Ellener Hof - diese Themen waren für die Stadtentwicklung in Bremen wichtig.
24.03.2019, 06:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Hinrichs

Bremen baut auf Wachstum

Bremen als wachsende Stadt – das ist das Credo des rot-grünen Senats. Und tatsächlich: Bremen wächst. Seit dem Jahr 2011 gibt es in der Stadt einen steten Anstieg, von 544 000 auf zuletzt 568 000 Menschen. Nicht nur deshalb ist es in Bremen dringend notwendig, Wohnraum für Menschen zu schaffen, die wenig im Portemonnaie haben. Das Ziel ist auch, die einzelnen Quartiere stärker sozial zu durchmischen.

Lesen Sie auch

Die Innenstadt im Wandel

Die Bremer Innenstadt wird sich in den nächsten Jahren gewaltig verändern: mehrere Großprojekte sind in Planung. Kurt Zech, der in den vergangenen Jahrzehnten von Bremen aus ein weltweit verzweigtes Firmenimperium aufgebaut hat, besinnt sich zurück auf seine Heimatstadt und geht dort jetzt in die Vollen. Im vergangenen Monat gab es den obligatorischen ersten Spatenstich für die Häuser am Kopf des Europahafens in der Überseestadt - Zech investiert dafür rund 300 Millionen Euro.

Lesen Sie auch

Das Vorzeigeprojekt Ellener Hof

Ein Vorzeigebauprojekt ist in Bremen der Ellener Hof. Auf dem zehn Hektar großen Grundstück in Osterholz zwischen Blockdiek und dem Ellener Feld wird in den nächsten zwei Jahren ein Stiftungsdorf entstehen. Geplant sind 500 Wohnungen, 150 davon werden sozial gefördert.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+