Aus neuem Budget

Jugendhilfeausschuss bewilligt Fördermittel für Kinder- und Jugendangebote

Über 300 000 Euro werden erstmals für überregionale Kinder- und Jugendangebote aus dem neuen Budget für das restliche Jahr 2020 bewilligt. Insgesamt werden 19 Angebote gefördert.
23.07.2020, 18:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Jugendhilfeausschuss bewilligt Fördermittel für Kinder- und Jugendangebote
Von Elena Matera
Jugendhilfeausschuss bewilligt Fördermittel für Kinder- und Jugendangebote

Eines der geförderten Angebote ist der Kinderbauernhof Tenever.

Petra Stubbe

Der Jugendhilfeausschuss hat erstmals Fördermittel aus dem neuen Budget für überregionale Kinder- und Jugendangebote für das restliche Jahr 2020 bewilligt. Das teilten die Bürgerschaftsfraktionen von SPD, Grüne und Linke jetzt mit. Es werden demnach insgesamt 19 Angebote mit über 300.000 Euro gefördert.

Zu den geförderten Angeboten gehören unter anderem die Stadtteilfarm Huchting, die mit gut 3770 Euro unterstützt wird und der Kinderbauernhof Tenever, der mit 10 954 Euro rechnen kann.

Lesen Sie auch

„Mit dem zusätzlichen Budget für überregionale Angebote kommt deutlich mehr Geld bei den Kindern und Jugendlichen an“, sagt Sahhanim Görgü-Philipp, sozial- und jugendpolitische Sprecherin der Grünen. „Das ist ein Quantensprung.“ Auch Petra Krümpfer, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion, befürwortet die Förderung. Man bestreite einen neuen Weg der strukturellen und qualitativen Stärkung der Offenen Jugendarbeit.

Cindi Tuncel, jugendpolitischer Sprecher der Linken, betont, dass die Koalition mit der Förderung eine jahrelange Forderung der Beiräte umsetze. „Mit dem zentralen Topf und den beschlossenen Förderungen stärken wir die Bekämpfung der sozialen Ungleichheit insbesondere in den benachteiligten Stadtteilen“, sagt Tuncel. Bei einem Großteil der Projekte konnte der Jugendhilfeausschuss die beantragten Summen komplett bewilligen. Bei einigen Projekten mussten hingegen Abstriche gemacht werden, da sie nicht im vollen Umfang den Förderkriterien entsprechen würden. In diesen Fällen erhalten die Träger laut der Fraktionen die Möglichkeit, ihre Angebote zu überarbeiten und bis Mitte August eine Förderung aus dem Restmittel-Topf zu beantragen.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+