Unfall auf Weser in Bremen

Kollision mit Binnenschiff: 64-jähriger Ruderer wird weiter vermisst

Ein Binnenschiff ist am Samstagvormittag auf der Weser in Höhe Café Sand mit einem Vierer-Ruderboot kollidiert. Drei Insassen des Bootes konnten sich retten, der vierte Ruderer wird weiterhin vermisst.
01.08.2020, 13:08
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kollision mit Binnenschiff: 64-jähriger Ruderer wird weiter vermisst
Von Michael Rabba
Kollision mit Binnenschiff: 64-jähriger Ruderer wird weiter vermisst

Einsatzkräfte stehen am Strand des Café Sand mit dem Vierer-Ruderboot.

Christian Butt

Ein Binnenschiff ist am Samstagvormittag auf der Weser mit einem Vierer-Ruderboot zusammengestoßen. An Bord waren nach Angaben der Feuerwehr Bremen Ruderer im Alter zwischen 49 und 64 Jahren. Der Unfall ereignete sich in Höhe des Café Sand. Bei dem Zusammenstoß wurden die Ruderer ins Wasser geschleudert. Drei Sportler hätten selbst an den Strand schwimmen können und seien dort vom Rettungsdienst und einem Notfallseelsorger versorgt worden, teilte der Leiter des Feuerwehreinsatzes, Michael Siemers, auf Nachfrage des WESER-KURIER mit. Ihnen gehe es den Umständen entsprechend gut. Der vierte Ruderer wird weiterhin vermisst. Es handelt sich um einen 64-Jährigen, teilte die Feuerwehr am Nachmittag mit. Zuvor war von einem 63-Jährigen die Rede gewesen.

Nach rund 90 Minuten hat die Feuerwehr die Suche nach dem vermissten Ruderer eingestellt.

Nach rund 90 Minuten hat die Feuerwehr die Suche nach dem vermissten Ruderer eingestellt.

Foto: Solveig Rixmann

Der Unfall ereignete sich um kurz vor elf Uhr. Das Binnenschiff sei vorschriftsmäßig in der Mitte der Fahrrinne weseraufwärts Richtung Weserwehr unterwegs gewesen, als es mit dem in Richtung Schlachte fahrenden Ruderboot kollidierte. Das Ruderboot soll aus noch unbekannten Gründen von seinem Kurs abgekommen sein.

Nach dem vermissten Ruderer sei mit drei Feuerwehrbooten, einem Boot der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft sowie einem privaten Boot gesucht worden, erläuterte Siemers. Auch ein Rettungshubschrauber sei eingesetzt worden. Nach 90 Minuten sei die Suche nach dem vermissten Ruderer dann aber ohne Erfolg eingestellt worden.

Nähere Angaben zu den Ruderern und zum Binnenschiff, das unweit der Unfallstelle angelegt hat, sowie zur Unfallursache machten Feuerwehr und Polizei bislang nicht. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Auch der Rettungshubschrauber "Christoph Weser" war nach der Kollision des Ruderbootes mit einem Binnenschiff an der Suche nach dem vermissten Ruderer beteiligt.

Auch der Rettungshubschrauber "Christoph Weser" war nach der Kollision des Ruderbootes mit einem Binnenschiff an der Suche nach dem vermissten Ruderer beteiligt.

Foto: Solveig Rixmann

++ Der Artikel wurde um 18.44 Uhr aktualisiert ++

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+