Lage in Bremer Kliniken Intensiv-Kapazitäten hängen am Fachpersonal

Die Senatsantwort auf eine Anfrage der Bremer CDU-Fraktion zeigt, dass die Intensiv-Kapazitäten von Fachkräften abhängen. Welche Lehren aus der Pandemie außerdem in den Landeskrankenhausplan einfließen sollen.
11.08.2021, 06:43
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Intensiv-Kapazitäten hängen am Fachpersonal
Von Sabine Doll

Eine große Sorge in der Pandemie-Bewältigung gilt von Beginn an den Kapazitäten des Gesundheitswesens – insbesondere die Krankenhäuser und die Intensivstationen stehen dabei im Zentrum. Gibt es ausreichend Betten und vor allem auch das Fachpersonal? Wie viele Intensivplätze als Notfallreserven sind erforderlich und müssen auch künftig vorgehalten werden? Welche Lehren mit Blick auf Auslastung und Kapazitäten können aus den bisherigen drei Infektionswellen für die künftige Krankenhausplanung gezogen werden? Dies sind zentrale Fragen einer 40 Punkte umfassenden Anfrage der Bremer CDU-Fraktion an den Senat.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren