Proben in Innenräumen wieder erlaubt

Leichte Lockerungen für Chöre und Musikgruppen in Bremen

Chöre und Blasmusiker mussten sich aufgrund der Corona-Regeln enorm einschränken. In Bremen dürfen sie aufgrund der niedrigen Infektionszahlen jetzt wieder etwas mehr.
09.06.2021, 19:05
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Leichte Lockerungen für Chöre und Musikgruppen in Bremen
Von Christoph Bähr
Leichte Lockerungen für Chöre und Musikgruppen in Bremen

Chöre haben zuletzt vor allem draußen geprobt, in Bremen sind unter Auflagen nun auch wieder Proben in Innenräumen erlaubt.

Moritz Frankenberg/dpa

Chöre und Musikgruppen mit Blasmusikern dürfen in Bremen ab sofort wieder in Innenräumen proben. Nachdem der Senat am Dienstag zu dem Thema beraten hatte, gilt die entsprechende Änderung der Corona-Regeln ab dem heutigen Mittwoch. "Kulturelle Betätigung und gerade Musik sind für das gesellschaftliche Leben von hoher Bedeutung. Ich freue mich, dass wir hier nun die ersten, vorsichtigen Lockerungsschritte gehen können", sagte Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz (SPD).

Auch kulturelle Musikveranstaltungen in Innenräumen sind möglich, dabei gelten aber besondere Hygieneregeln und ein tagesaktueller negativer Schnelltest ist Voraussetzung für die Teilnahme.

Die Kulturbehörde weist zudem darauf hin, dass Sportflächen unter freiem Himmel für das Singen und für Blasmusik zur Verfügung gestellt werden können, wenn es sich um Veranstaltungen handelt oder wenn bei bloßen Zusammenkünften die Kontaktbeschränkungen eingehalten werden. Für Singen und Blasmusik im eigenen Haushalt oder zu zweit gelten weiterhin keine Beschränkungen. Ansonsten gilt in Innenräumen eine umfassende Testpflicht: Jeder Musizierende muss tagesaktuell negativ getestet sein – unabhängig vom aktuellen Inzidenzwert.

Lesen Sie auch

Die Begrenzung der Teilnehmerzahl ergibt sich laut Kulturbehörde indirekt: Handelt es sich um eine Veranstaltung, also etwa um einen Auftritt vor Publikum oder um eine organisierte Probe mit einem Verantwortlichen, sind bis zu 100 Menschen zugelassen. Bei Veranstaltungen in Innenräumen mit einem Publikum von bis zu 100 Menschen gilt bis zum 13. Juni die Pflicht zur Vorlage eines tagesaktuellen negativen Schnelltests für alle Anwesenden. Ab dem 14. Juni gilt diese Pflicht nur noch, wenn der Inzidenzwert über 35 liegt. Ausnahme: Für Sänger und Blasmusiker bleibt die Testpflicht über den 13. Juni hinaus bei allen Veranstaltungen bestehen.

Handelt es sich um keine organisierte Veranstaltung mit einem Verantwortlichen, gilt die Kontaktbeschränkung für Zusammenkünfte (aktuell zwei Haushalte unabhängig von der Personenzahl oder fünf Personen unabhängig von ihren Haushalten zuzüglich Kinder und Betreuungspersonen). Auch dabei gilt für Sänger und Blasmusiker die Testpflicht, wenn mehr als der eigene Haushalt oder zwei Menschen zusammenkommen.

Vollständig Geimpfte und Genese sind Getesteten gleichgestellt. Zu beachten ist laut Kulturbehörde aber, dass es auch für Geimpfte und Genesene keine Ausnahme von der Pflicht zu einem Hygienekonzept für Veranstaltungen, der Einhaltung der Abstände und gegebenenfalls der Maskenpflicht gibt. Für kommende Woche ist eine Neufassung der Rechtsverordnung in Vorbereitung, die im Kulturbereich weitere Erleichterungen ermöglichen könnte - vor allem bei Veranstaltungen und der Personenzahl.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+