Stipendium für Buchprojekt

Förderung für Anke Bär

Die Bremer Autorin Anke Bär ist bisher für Kinderbücher bekannt. Nun schreibt sie für Erwachsene.
20.05.2021, 17:46
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Förderung für Anke Bär
Von Iris Hetscher
Förderung für Anke Bär

Blick ins Notizheft: Anke Bär arbeitet an ihrem neuen Buch "Ilmpark".

Cosima Hanebeck

Die Bremer Autorin und Illustratorin Anke Bär ist vor allem bekannt für ihre Kinderbücher wie "Kirschendiebe oder als der Krieg vorbei war" (2018), "Endres, der Kaufmannssohn. Vom Leben in einer mittelalterlichen Hansestadt" (2014) sowie "Wilhelms Reise. Eine Auswanderergeschichte" (2012). Ihr neues Projekt "Ilmpark", das sich an ein erwachsenes Publikum richtet, wird nun durch das Stipendienprogramm des Kultursenators gefördert wird, das die Auswirkungen der Corona-Krise abmildern soll. Anke Bärs Thema: das Leben in all seinen Facetten, mit all seinen Widersprüchen und Abgründen. "Ilmpark" spielt dabei auf das Werk Goethes an; in Weimar wird Anke Bär denn auch für ihr Buch recherchieren, wie der Senator für Kultur mitteilt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+