Brut- und Setzzeit in Bremen und Niedersachsen

Leinenpflicht, Steuer und Co.: Was Hundehalter in Bremen wissen müssen

Seit dem 15. Juli gilt die Leinenpflicht für Hunde in Bremen zwar nicht, dennoch gibt es weiterhin einige Dinge, auf die Hundehalter achten sollten. Diese erklären wir in unserer Fotostrecke.
14.01.2020, 06:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Paula Deusing und Ina Schulze

Kurzhaarig, langhaarig, weiß, braun, schwarz, klein, groß - es gibt den bei uns beliebten Vierbeiner in jeglicher Ausführung. Eines haben alle Bremer Hunde gemeinsam: Sie müssen sich an die vom Stadtamt Bremen gesetzten Regeln halten. Eine besagt, dass in Bremen vom 15. März bis einschließlich 15. Juli alle Hunde an die Leine müssen. Die Leinenpflicht wurde in diesem Zeitraum aufgrund der beginnenden Brut- und Setzzeit festgelegt.

Doch nicht nur die Leinenpflicht müssen Hundehalter beachten. Auch außerhalb der Brut- und Setzzeit dürfen Hunde nicht auf allen Flächen frei laufen. Extra dafür ausgezeichnete Hundefreilaufflächen sind in Bremen aber noch rar.

Darüber hinaus kommt kein Hundehalter an der Hundesteuer vorbei. Je nach Bundesland sind die Kosten unterschiedlich.

Was müssen Hundebesitzer außerdem beachten? Was gehört ans Hundehalsband? Was hat es mit den Listenhunden auf sich?

In Bremen gibt es noch weitere Gesetze und Ordnungen für die Tiere und ihre Besitzer. Einige Hundebesitzer kennen diese Regeln offenbar nicht, weshalb das Ordnungsamt Bremen schon einige Verstöße registrierte. Wir erklären, was Sie wissen müssen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren