Kindertag Mitmach-Show für Kinder

Am 12. August ist es wieder soweit: Der Landesbetriebssport-Verband Bremen (LBSV) veranstaltet den Kindertag gemeinsam mit dem WESER-KURIER. Zu 29. Mal findet die Mitmachshow im Bürgerpark statt.
05.08.2018, 16:48
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Mitmach-Show für Kinder
Von Sebastian Krüger

Im Bürgerpark dreht sich einmal im Jahr alles um die kleinen Bürger. Am Sonntag, 12. August, findet der 29. Bremer Kindertag zwischen 11 und 18 Uhr am Marcusbrunnen statt. Der Landesbetriebssport-Verband Bremen (LBSV) veranstaltet die Mitmach-Show gemeinsam mit dem WESER-KURIER unter dem Motto „Kinder stark machen“.

„Unsere wichtigen Anliegen bei dieser Veranstaltung sind, Kinder in unserem Land vor Sucht und anderen Gefahren zu schützen und Kindern eine Zukunft zu geben“, erklärt Initiator Lothar Pohlmann vom LBSV. „Alle Kinder haben die gleichen Rechte. Kein Kind darf wegen seines Geschlechts, seiner Hautfarbe, seiner Sprache oder seiner Religion benachteiligt werden.“

Durch den freien Eintritt solle es keine finanziellen Barrieren geben, betont er. „Das Konzept haben wir gemeinsam mit Kindern und Eltern entwickelt.“ Mehr als 100 verschiedene Vereine und Organisationen aus ganz Deutschland mit 800 ehrenamtlichen Kräften wirken an dem Spielfest mit. Mit mehr als 60.000 Gästen gilt der Bremer Kindertag inzwischen als die größte Veranstaltung dieser Art in Deutschland.

Die Bremer Stadtmusikanten auf der Bühne

Eine besondere Aufgabe kommt in diesem Jahr auf Marco Fuchs zu, dem Vorstandsvorsitzenden des Bremer Raumfahrtunternehmens OHB: Fuchs ist der neue Kinderbotschafter. Das Amt wird jedes Jahr neu besetzt. „Ich habe das Amt sehr gerne von Marco Bode übernommen, da die seit vielen Jahren bestehende Veranstaltung für Kinder für mich fest zum Sommer in Bremen gehört“, sagte er dem WESER-KURIER.

Als Vater von zwei mittlerweile erwachsenen Kindern liege ihm das Engagement für Kinder selbstverständlich sehr am Herzen. Mit der Unterstützung des Kindertages als Botschafter könne man einen wichtigen Beitrag für die Zukunft unserer Gesellschaft leisten. Der Jurist engagiert sich zudem im Vorstand des SV Werder.

Der diesjährige Kindertag wartet wieder mit vielen Gästen und einem vollen Programm auf: Um 11 Uhr startet der Kindertag mit einer Begrüßung durch Jürgen Linke vom LBSV Bremen und Bürgerparkdirektor Tim Großmann. Gleich darauf betreten die Bremer Stadtmusikanten die Bühne mit dem „Theater Interaktiwo“.

Lesen Sie auch

Anschließend präsentiert der Blumenthaler Sportverein ATK-S den südamerikanischen Fitnesstanz Zumba. Später gibt der Verein einen Selbstverteidigungskurs für Kinder. Bremen 1860 gibt eine Show zur rhythmischen Sportgymnastik. Mit „Best of Fructonia“ kommt Kindertheater auf die Bühne.

Der WESER-KURIER bietet an seinem Stand zwei kulinarische Aktivitäten für die kleinen Gäste an: Mit der „Pasta Maschine“ können die Kinder selbst Nudeln herstellen, diese dann mit nach Hause nehmen und dort gemeinsam mit ihren Familien zubereiten. Für einen sicheren Transport nach Hause stehen Verpackungen zur Verfügung. Daneben gibt es die Möglichkeit, Muffins zu dekorieren.

Dazu stehen verschiedene Zutaten zur Verfügung, von Smarties über Obst bis Sahne. Köche des Dorint Park Hotel schauen den Kindern dabei über die Schulter und betreuen die Aktionen. Darüber hinaus präsentiert der WESER-KURIER einen Kletterturm sowie eine Mal- und Bastelecke der hauseigenen Kinderzeitung. Hier können die Kinder unter anderem Masken basteln und Bilder malen.

100 Friedenstauben

Der wohl bekannteste Gast beim diesjährigen Kindertag ist die KiKa-Figur Bernd das Brot. Das depressive Kastenbrot hat Kultstatus erlangt und begeistert längst nicht mehr nur Kinder. Auch erwachsene Fans lieben die ewig miesepetrige Backware und ihren lakonischen Humor. Singa Gätgens und Heiner Kötter übernehmen die Moderation und führen durch das bunte Programm.

Gätgens gehört von Beginn an zum Moderatorenteam des KiKa. Am 1. Januar 1997 führte die gebürtige Hamburgerin durch die allererste Sendung des neuen Kinderprogramms. Zum dritten Mal bereits ist sie im Bürgerpark dabei. Bremens Jugendsenatorin Anja Stahmann (Grüne) überreicht Gätgens am Nachmittag den „Bremer Kinderoskar“. Mit der Auszeichnung ehren die Veranstalter Menschen und Organisationen, die sich auf besondere Weise für Kinder und Jugendliche engagieren. „Damit wollen wir zeigen, dass tolle Projekte für Kinder bereits existieren“, sagt Pohlmann. Zu Gätgens‘ Ehren sollen zudem 100 Friedenstauben losfliegen.

Spenden für Kinderprojekte

Damit der Kindertag auch wirklich dort helfen kann, wo Hilfe benötigt wird, sammeln die Veranstalter Spenden für wohltätige Zwecke. „Die Spenden gehen immer an ein Bremer Projekt und an ein internationales“, sagt Pohlmann. Die Spenden des diesjährigen Kindertags gehen jeweils zur Hälfte an das internationale Kinderprojekt Robin Aid und an die Bremer Kindereinrichtung Kinderbauernhof Tenever. Die Stiftung Robin Aid wird die Spenden des Kindertages für den Aufbau einer Kinderintensivstation im Krankenhaus in Shisong/Kamerun verwenden.

Im vergangenen Jahr kamen stolze 7700 Euro an Spendengeldern im Laufe des Nachmittages zusammen. „Dies ist ein neuer Rekord, vor allem wenn man bedenkt, dass der Eintritt frei war“, sagte Pohlmann im September bei der Spendenübergabe. Die Einnahmen des 28. Kindertages gingen je zur Hälfte an ein Projekt in Bremens südafrikanischer Partnerschaft Durban sowie an den Bremer Sportgarten. Der Gründer und Vereinsvorstand des Sportgartens, Hanns-Ulrich Barde, erhielt zudem den „Kinderoskar“ 2017.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+