EKD-Synode in Bremen Zwei Frauen auf dem Weg an die Spitze der Evangelischen Kirche

Bei der Synode in EKD-Bremen entscheidet es sich, ob Kirsten Fehrs oder Annette Kurschus die neue Ratsvorsitzende wird. Außerhalb der Wahlenrunde gibt es aber auch Konfliktstoff, analysiert Benjamin Lassiwe.
05.11.2021, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Benjamin Lassiwe

Seit sieben Jahren ist er das Gesicht des deutschen Protestantismus: Heinrich Bedford-Strohm, Bischof der bayerischen Landeskirche. 2014 wurde er als Nachfolger von Nikolaus Schneider zum Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland gewählt, 2015 für sechs Jahre im Amt bestätigt. Und Bedford-Strohm hat für den deutschen Protestantismus durchaus einiges erreicht: Erinnert sei nur an das Reformationsjubiläum 2017. Es blieb zwar in der öffentlichen Wirkung hinter seinen Möglichkeiten zurück – doch dass das Jubiläum in einem ökumenisch freundlichen Klima gefeiert werden konnte, lag auch an Bedford-Strohm. Auch das Schiff, das die EKD zusammen mit anderen Organisationen zur Rettung von Flüchtlingen ins Mittelmeer entsandte, wird wohl auf ewige Zeiten mit dem Namen des Münchner Landesbischofs verbunden sein.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren