Verlust von Arbeitsplätzen in Blumenthal CDU warnt vor Jobabbau bei Thyssen-Krupp

Von rund 800 Beschäftigten sollen rund 300 ihren Arbeitsplatz bei Thyssen Krupp in Farge verlieren. Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbands Farge-Rekum warnt vor den Folgen.
03.12.2019, 22:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
CDU warnt vor Jobabbau bei Thyssen-Krupp
Von Michael Brandt

Holger Jahn, Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Farge-Rekum, warnt vor den Folgen des Arbeitsplatz-Abbaus bei Thyssen-Krupp in Farge. Von den derzeit knapp 800 Beschäftigten sollen rund 300 Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren. „Das bedeutet einen Einkommensverlust für mindestens ebenso viele Familien. Das bedeutet aber auch einen weiteren Kaufkraftverlust für Blumenthal und die Region. Und damit ein weiteres Abdriften ins wirtschaftliche und soziale Abseits“, schreibt Jahn.

Die CDU sieht Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) in der Pflicht, alles zu tun, die gefährdeten Arbeitsplätze zu sichern. Der Wirtschaftsstandort Blumenthal dürfe nicht weiter geschwächt werden. Jahn erinnert an Firmen wie Spinnbau, Dewers, BWK und das Tanklager, bei denen zusammen bereits „viele Tausend Arbeitsplätze in Blumenthal“ verloren gegangen seien. „Nach dem Willen des grünen Koalitionspartners in der Regierung soll das Kraftwerk in Farge bis 2023 den Betrieb einstellen. Weitere qualifizierte Arbeitsplätze werden dann vernichtet“, so Jahn.

Lesen Sie auch

Nicht einverstanden ist die CDU damit, den Sektor der öffentlich geförderten Jobs auszubauen. „Offenbar gibt es hierfür den entsprechenden Bedarf, oder der Bedarf wird durch die Projekte geweckt. Wenn auch diese Angebote von den Trägern gut gemeint sind, ein positives Bild für einen prosperierenden Stadtteil geben sie nicht ab.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+