Das Leben nach Corona wird sich verändern

Pandemie hat auch positive Effekte für das Miteinander

So furchtbar die Pandemie auch ist, Corona hat auch auch positive Begleiterscheinungen, die womöglich erhalten bleiben. Dazu gehören nicht nur Online-Meetings, sondern auch gesellige Veranstaltungen.
21.06.2021, 12:41
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Imke Molkewehrum/mol
Pandemie hat auch positive Effekte für das Miteinander

Leere Kirchen, wie hier das Gotteshaus der Heiligen Familie in Grohn, brachten die Gemeinden dazu, neue Wege zu beschreiten.

Christian Kosak

Während der Pandemie haben sich die Kirchengemeinden Alternativen zu den Gottesdiensten ausgedacht. Der Kontakt zu den Gemeindeglieder sollte schließlich unbedingt aufrecht gehalten werden. "Wir haben unsere Andachten über Podcasts verbreitet, die wir über Whatsapp versendet haben. Damit erreicht man auch Menschen, die nicht um 10 Uhr zum Gottesdienst kommen wollen oder können", sagt Pastor Ulrich Klein von der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Blumenthal. Die Audio-Dateien seien inklusive Glockenläuten, Orgelvorspiel, Gebet und Andacht wie ein normaler Gottesdienst, aber kürzer. Er wisse, dass einige Gemeindeglieder die Andacht beim Frühstück oder nachmittags angehört haben. "Manche haben die Andacht sogar an Verwandte in anderen Städten verschickt", freut sich der Theologe und betont: "Der Podcast war zwar zusätzliche Arbeit, aber es hat richtig Spaß gemacht." 

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren