Bremer Kriminalpolizei ermittelt Ladenbesitzer in Lesum unter Verdacht der Volksverhetzung

Die Bremer Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Volksverhetzung gegen den Besitzer eines Geschäfts in Lesum. Dort waren unter anderem auf Schildern Bundespolitiker als Faschisten bezeichnet worden.
25.01.2021, 14:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ladenbesitzer in Lesum unter Verdacht der Volksverhetzung
Von Michael Rabba

Die Bremer Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Volksverhetzung gegen den Besitzer eines Geschäfts in Lesum.

Wie die Beamten mitteilen, hatte sich eine Frau am vergangenen Sonnabend beim Revier in Lesum gemeldet und angegeben, an einem Geschäft werde zum Missachten der Coronaverordnung aufgerufen.

Eine Streifenwagenbesatzung fand kurze Zeit später vor Ort diverse Aufsteller, Aufkleber und Schilder. Auf diesen wurden unter anderem führende Bundespolitiker als Faschisten bezeichnet. Auf einem der Aufkleber war eine Frau mit einer Burka abgebildet, die durchgestrichen war.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+