Wildtiere im Schutzgebiet

Im Werderland jagt die Wiesenweihe

Wer Glück hat, kann im Schutzgebiet Werderland die seltene Wiesenweihe beim Jagen beobachten. Die Greifvogelart ist stark gefährdet und streng geschützt.
18.07.2021, 10:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Im Werderland jagt die Wiesenweihe
Von Julia Ladebeck

Bremen-Nord. Es ist ein sehr selten gewordener Anblick: Wer Glück hat, kann im Werderland die Wiesenweihe beim Jagen beobachten. Die stark gefährdete Greifvogelart ist streng geschützt. Die Population in Deutschland liegt nach Angaben der Deutschen Wildtierstiftung bei nur 500 Paaren. Im norddeutschen Raum brüten nach Angaben von Sven Milz, Jagdpächter im Gebiet Lesumbrok-Dunge im Werderland, drei Weihenarten: die Kornweihe, die Rohrweihe und die Wiesenweihe. Die Rohrweihe brütet auch im Werderland und kann ganz regelmäßig beobachtet werden. "Alle Weihen sind ausgesprochene Kulturflüchter und gelten im Bestand als äußerst bedroht", betont Milz.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren