Keine Neuigkeiten Ungewissheit über die Ganztagspläne

An der Grundschule Admiralstraße stehen die Planungen still. Auch der Bildungsausschuss konnte der Schulleiterin nicht weiterhelfen. Klar ist nur: Es soll ein neues Tor geben.
08.12.2021, 14:43
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Anke Velten

Niemand weiß, wie es an der Grundschule Admiralstraße weitergeht. Auch die Schulleitung ist im Ungewissen über die Planungen zum gebundenen Ganztag. Beim Findorffer Bildungsausschuss blieben viele Fragen offen – nicht zuletzt, weil die Online-Konferenz wegen einer technischen Störung vorzeitig abgebrochen wurde. Bei der nächsten Sitzung Anfang Februar 2022 werden Antworten erwartet.

„Kein neuer Sachstand“: Mit dieser Erklärung hatten Vertreter der Bildungssenatorin dem Ausschuss eine Absage erteilt. „Es passiert gar nichts“, konnte Schulleiterin Jantje Mehlhop bestätigen. Vor vier Jahren hatten die Planungen für den Ganztag begonnen. Unbestritten war von Anfang an, dass zunächst die baulichen Voraussetzungen geschaffen werden müssen. Dies erwies sich als deutlich problematischer als erwartet, berichtete eine Vertreterin der Bildungsbehörde dem Ausschuss vor einem guten Jahr. Eine Machbarkeitsstudie hatte ergeben, dass ein Umbau nicht günstiger würde als Abriss und Neubau. Sie stellte seinerzeit ambitionierte Ideen für einen „Bildungscampus“ mit Schule, Turnhalle und Kita vor. Statt der Vorfreude auf ein „Gebäude, in dem man gut arbeiten kann“, herrsche inzwischen „Frust und Enttäuschung“, gestand Mehlhop.

Wie sich die Behörde die praktische Umsetzung des Bauvorhabens vorstellte, ob und vor allem wohin eine ganze Schule mit mehr als 250 Kindern plus dem Kollegium während der Bauzeit umgesiedelt werden könnte: Ein Rätsel. Für Informationen zu dem Gerücht, dass auf dem Schulhof eine Kita errichtet werden soll, wäre die Schule dankbar. Angesichts der engen Platzverhältnisse „eine gruselige Vorstellung“, so die Schulleiterin.

Über all dies hätten die Ausschussmitglieder sicherlich noch lange diskutiert – hätte nicht das digitale Konferenztool den Austausch immer wieder unterbrochen und nach knapp 80 Minuten komplett beendet. Das Ortsamt musste auf einen Ersatzanbieter ausweichen, wie Moderatorin Carolin Wohlgemuth eingangs erklärte. Verantwortlich –  wenngleich komplett schuldlos  – war der Waller Ausschuss für Quartiersentwicklung, der parallel seine Sitzung per Zoom-Konferenz abhielt. „Uns steht nur eine Lizenz zur Verfügung“, so die Ortsamtsmitarbeiterin. Die besondere Problematik im Ortsamt West, das die Sitzungen von drei Stadtteilbeiräten und insgesamt 14 Fachausschüssen terminiert werden müssen, habe man der Senatskanzlei bereits mehrfach geschildert, so die Ortsamtsmitarbeiterin.

Rechtzeitig behandelt wurde nur der erste Punkt der Tagesordnung: Die Grundschule an der Admiralstraße erhält ein zusätzliches Eingangstor an der Admiralstraße. Man erhofft sich davon Entspannung in der Herbst- und Lohmannstraße, die regelmäßig von „Elterntaxis“ verstopft werden. Der Ausschuss will sich demnächst mit Vertretern von Verkehrsbehörde und Polizei treffen, und Haltemöglichkeiten in Augenschein nehmen, die den Eltern empfohlen werden können.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+