Polizeieinsatz Frau schießt in Gröpelingen mit Schreckschusswaffe auf Straße

Eine 26-Jährige hat am Samstag mit mehreren Schüssen aus einer Schreckschusspistole einen Polizeieinsatz in Gröpelingen ausgelöst. Ihre Erklärung: Sie wollte die Waffe ihres Bruders "einfach mal ausprobieren".
02.01.2022, 10:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa/ba

Mit einer Schreckschusspistole hat eine 26 Jahre alte Frau in Gröpelingen für Aufregung gesorgt: Sie schoss aus einer Wohnung in der Gröpelinger Heerstraße mehrfach auf die Straße und rief damit am Samstag die Polizei auf den Plan.

Wie die Beamten in Bremen am Sonntag mitteilten, sperrten die Helfer die Hauptstraße vor der Wohnung der Frau für den Verkehr, bis sie die Lage erfasst und die Schützin aufgespürt hatten. Den erstaunten Polizisten berichtete die Frau, sie habe die Schreckschusspistole ihres Bruders „einfach mal ausprobieren“ wollen.

Etwa zeitgleich sorgte vor dem Bremer Bahnhof auch ein 38 Jahre alter Mann mit einem täuschend echt aussehenden Sturmgewehr für Aufregung – als er eine Streifenwagenbesatzung erblickte, steckte er die Softairwaffe schnell in einen Mülleimer. Er habe sich nur einen Spaß mit einem Freund erlauben wollen, gab der Mann später bei der Polizei zu Protokoll. Auch er erhielt eine Strafanzeige wegen Störung des öffentlichen Friedens.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+