Geplante Bahnwerkstatt Linke fordert Suche nach alternativem Standort

Noch könnte die Stadt mitentscheiden, wo die neue Bahnwerkstatt gebaut wird - und das sollte sie auch: Das fordert der Landesparteitag der Linken.
01.04.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Linke fordert Suche nach alternativem Standort
Von Anne Gerling

Oslebshausen. Für die im Zusammenhang mit der Anschaffung modernerer Züge für das Expresskreuz Bremen/ Niedersachsen benötigte neue Bahnwerkstatt muss das Ziel „eine bessere Fläche als die in Oslebshausen“ sein: Das hat am Wochenende der Linken-Landesparteitag beschlossen. Angesichts der bereits vorhandenen Belastungen für Anwohner in Oslebshausen sowie aufgrund der bislang nicht lückenlos aufgearbeiteten Geschichte des Geländes an der Reitbrake müsse ein alternativer Standort gesucht und gefunden werden, steht für die Delegierten fest. In dem vom Landesparteitag beschlossenen Antrag heißt es: „Wir fordern den Senat auf, die politischen Fehler, die mit dem bisherigen Verfahren gemacht wurden, zu korrigieren und sich aktiv um einen alternativen Standort zu bemühen.“

Nachdem der Senat sich nicht ins Ausschreibungsverfahren eingebracht und damit die Standortwahl anderen überlassen habe, müsse „die bisherige Politik des Zusehens“ nun aufgegeben werden, heißt es in dem Papier weiter: „Die Stadt ist in keiner schlechten Position, denn sie kontrolliert offenbar die einzige Fläche, die bisher von den Bietern überhaupt in Betracht gezogen wurde. Also kann sie auch den Weg zu einer alternativen Fläche bahnen.“ Voraussetzung sei, dass der Senat sich nicht weiter passiv verhalte, sondern eine selbstbewusste Standortpolitik vertrete, die auf den Interessen bremischer Anwohner und Beschäftigter beruhe.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+