Bürgerschaft stimmt zu Bremen sichert sich Hachez-Vorkaufsrecht

Nach Senat und Deputation hat am Nachmittag nun auch die Bürgerschaft zum Thema Hachez-Gelände zugestimmt. Nun ist ein Gesetz beschlossen, dass Bremen das Vorkaufsrecht für das Gelände sichert.
26.09.2019, 16:22
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremen sichert sich Hachez-Vorkaufsrecht
Von Nina Willborn

Nun steht es fest: Bremen sichert sich das Vorkaufsrecht für das Hachez-Gelände. Nach dem Senat und der Baudeputation, die schon am Dienstag zugestimmt hatten, folgte die Bürgerschaft am Donnerstag und stimmte dem Gesetzesentwurf zu. Für die Abstimmung waren die Abgeordneten des Stadtparlaments zu einer Sondersitzung zusammengekommen – eigentlich hatten sie ebenfalls am Dienstag abstimmen sollen, was aber an einer E-Mail-Panne gescheitert war.

Ob die Stadt das Gelände in der Bremer Neustadt, auf dem noch bis Anfang 2020 die Produktion des Schokoladenherstellers untergebracht ist, tatsächlich kauft, ist unklar. Durch das Vorkaufsrecht hofft der Senat aber, einen größeren Einfluss auf die Zukunft des rund 1,7 Hektar großen Areals nehmen zu können. Hachez, das seine Produktion nach Polen verlagert, will sich bislang nicht zu dem Vorkaufsrecht äußern. Gerüchteweise hatte Bauunternehmer Kurt Zech Interesse an dem Gelände gezeigt.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+