Bremen Nord

Bewerbungsphase für den Unternehmenspreis läuft

Mit der diesjährigen Auflage des Unternehmenspreises möchte der Wirtschafts- und Strukturrat Bremen-Nord ein Zeichen des Aufbruchs setzen.
05.08.2021, 18:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bewerbungsphase für den Unternehmenspreis läuft
Von Björn Josten
Bewerbungsphase für den Unternehmenspreis läuft

Bernhard Wies, Sprecher des Wirtschafts- und Strukturrates.

Christian Kosak

Ein Zeichen des Aufbruchs möchte der Wirtschafts- und Strukturrat Bremen-Nord (WIR) mit der diesjährigen Verleihung des Unternehmenspreises senden. Daher soll ein Unternehmen ausgezeichnet werden, das diesen Aufbruch verkörpert und sich für ein positives Image sowie die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen in der Region eingesetzt hat. Seit 2002 möchte der WIR den nördlichsten Bremer Stadtbezirk als guten Standort für Unternehmen ins Rampenlicht rücken. "In der Verleihung des inzwischen überregional bekannten Preises sieht man beim WIR auch einen wichtigen Beitrag, das Image des Bremer Nordens als attraktiver Standort für Unternehmen zu stärken und so die Ansiedlung neuer Betriebe zu unterstützen", sagt WIR-Sprecher Bernhard Wies. "Wir haben große und kleine Unternehmen, die in ganz unterschiedlichen Branchen erfolgreich sind, und trotz aller Probleme eine vielfältige Wirtschaftsstruktur." Vor Herausforderungen stelle den Norden vor allem Arbeitslosigkeit und eine vergleichsweise geringe Anzahl an sozialversicherungspflichtigen Jobs.

Im vergangenen Jahr hat der Wirtschafts- und Strukturrat pandemiebedingt auf eine Preisverleihung verzichtet. "Wir haben frühzeitig reagiert und die Bewerbungsphase gar nicht erst gestartet", sagt Wies. Die aktuelle Ausschreibung läuft noch bis Ende August. Die Organisation des Vergabeverfahrens liegt bei einem Arbeitskreis unter Leitung des WIR-Vorstandsmitgliedes Christoph Jendrek. Eine Jury wird sich schließlich mit den Bewerbern befassen und einen Sieger auswählen.

Zu den Kriterien für den Unternehmenspreis gehören unter anderem herausragende unternehmerische Leistungen in der Region Bremen-Nord, Zeichen für Aufbruch (Innovation), Unternehmensentwicklung, Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie die Vereinbarung von Familie und Beruf. Zu den bisherigen Preisträgern gehören große Unternehmen und Weltmarktführer wie Gleistein Ropes, Vector Foiltec und Marahrens, aber auch Klein- und Mittelunternehmen unterschiedlicher Branchen wie Witthus Hammer, Sozialwerk der freien Christengemeinde und zuletzt Dohrmann`s Fleischerei und Partyservice. Erster Preisträger war 2002 Leffers in Vegesack.

Als Termin für die feierliche Vergabe des Unternehmenspreises ist der 9. November 2021, 19 Uhr, im Saal des Bürgerhauses Vegesack, vorgesehen. Für die Festrede hat der WIR in diesem Jahr Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, gewinnen können. An die Festrednerin hat der WIR eine deutlich Erwartung formuliert. "Wir erhoffen uns eine Einschätzung der Lage und Perspektive für Bremen-Nord", sagt Wies. Gerade beim Gewerbeentwicklungsprogramm 2030, das gerade erarbeitet wird, müsse der Bremer Norden deutlich besser als bisher bedacht werden. Mit Blick auf dieses Thema liegt der Vergabe-Termin nach Ansicht von Wies im November perfekt: Im Herbst stehe das Thema auf der politischen Tagesordnung, sodass eine fundierte Debattengrundlage vorliegen sollte.



Info

Bewerbungsunterlagen können bei ihm telefonisch unter 0421 / 179 5272 (Montag bis Donnerstag, jeweils von 9 bis 17 Uhr) oder per E-Mail an christoph.jendrek@sparkasse-bremen.de angefordert werden. Auch Fragen interessierter Bewerber beantwortet Christoph Jendrek.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+