Dart-Bundesliga Nord

Erste Niederlage für DC Vegesack

Am letzten Spieltag hat es den bereits als Meister feststehenden DC Vegesack erwischt. Die Nordbremer verloren gegen den gastgebenden SC Diedersen Treble Bull mit 4:8 und kassierten ihre erste Saisonniederlage.
08.05.2019, 15:42
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jens Pillnick

Vegesack. Am letzten Spieltag der Dart-Bundesliga Nord hat es den bereits als Meister feststehenden DC Vegesack doch noch erwischt. In Abwesenheit von Teamchef Detlef Dolinksi verloren die Nordbremer gegen den gastgebenden SC Diedersen Treble Bull mit 4:8 und kassierten ihre erste Saisonniederlage.

Diedersen geht damit als Zweiter in die am Wochenende 25./26. Mai im baden-württembergischen Walldorf stattfindende Endrunde. Ferner sind aus der Nordstaffel Blind Gewinnt Dortmund und die Vikings Berlin für die „Deutschen“ qualifiziert. In der zweiten Partie des letzten Bundesliga-Spieltages bezwang Vegesack die Lumberjacks Salzgitter mit 7:5.

Lumberjacks Salzgitter - DC Vegesack 5:7: Nachdem Andreas Klittmann zwei Matchdarts nicht genutzt hatte und mit 2:3 unterlag, Olaf Tupuschis aber glatt mit 3:0 gewann, hieß es nach den beiden ersten Einzeln 1:1. Robert Allenstein spielte dann seinen Gegner mit drei Shortlegs (13/14/15) in Grund und Boden, und auch Volker Kampmann, Torsten Wöhlk, Ralf Krießmann und Rene Länder ließen nichts anbrennen (6:1). Die 2:3-Niederlage von Gerd Patzel, der zwei Shortlegs (18/15) anbrachte, verhinderte jedoch, dass der DC Vegesack schon vor den Doppeln als Sieger feststand. Der komfortable Vorsprung schmolz aber schnell dahin, denn Tupuschis/Patzel und Klittmann/Krießmann verloren jeweils mit 1:3, und auch Allenstein/Wöhlk kassierten eine Niederlage (0:3). Im letzten Doppel wendeten Länder/Buchal einen Punktverlust des alten und neuen Meisters ab.

DC Vegesack - SC Diedersen Treble Bull 4:8: „Die Luft war wohl raus, um gegen den Tabellenzweiten aus Diedersen, der in Bestbesetzung angetreten waren, zu bestehen“, erklärte Detlef Dolinksi per Fernanalsye. Robert Allenstein, Torsten Wöhlk und Olaf Tupuschis gewannen ihre Einzel und bei einem 3:5-Rückstand zeichnete sich die erste Saison-Niederlage ab. Der Vegesacker Rumpfkader – mit Andree Welge, Michael Klönhammer, Tomas Seyler, René Berndt, Alexander Patz und Raoul Kanitz fehlten etliche Asse – ergatterte nur noch einen Doppelpunkt durch Buchal/Allenstein und beendete die Bundesliga-Saison mit 29:3 Zählern. Bei der Endrunde strebt der DC Vegesack, dann wieder in Bestbesetzung, den achten Titelgewinn an. Aus der Bundesliga Süd sind bei der Endrunde Kellheim, Darmstadt, Wolfsölden und Walldorf vertreten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+