Kek-Kindermuseum Eintauchen in die Welt der Gerüche

Das Kek-Kindermuseum hat seine neue Mitmachausstellung eröffnet: „Dufte – Nose on!“ ist bis zum 19. Februar im Hafenmuseum Bremen zu erleben.
19.09.2022, 05:09
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Eintauchen in die Welt der Gerüche
Von Anne Gerling

„Mmh, das riecht aber gut!“ Sechs Kinder mit Zweispitz, Degen und Trikolore recken begeistert die Nasen in die Höhe. Und rücken noch etwas näher an Eva Vonrüti Möller vom Kek-Kindermuseum heran, die in ihrer Mitte steht und einen zylindrischen Flakon in die Höhe hält. Gerade hat sie eine kleine Dosis seines Inhaltes versprüht. „Das Lieblingsparfüm des großen französischen Eroberers Napoleon kam aus Deutschland“, erzählt die Kunsthistorikerin währenddessen: „Kölnisch Wasser! In Napoleons Stiefel soll immer eine Flasche davon gesteckt haben, sodass er sich einsprühen konnte, wenn er geschwitzt hatte.“

Die sechs Mädchen und Jungen besuchen die Klasse 4b der Grundschule an der Karl-Lerbs-Straße, die mit ihrer Klassenlehrerin Christiane Wrede einen Ausflug in die Überseestadt unternommen hat. Denn das Kek-Kindermuseum ist nach mehr als zehn Jahren in der Weserburg auf der linken Weserseite in die Überseestadt umgezogen: Mit „Dufte – Nose on!“ zeigt es seine neueste Mitmachausstellung nun erstmals im Hafenmuseum Bremen.

„Die Idee ist, dass das Kek ab jetzt regelmäßig immer wieder zu uns kommt. Wir finden, dass das Kindermuseum in Bremens kinderreichstem Stadtteil sehr gut aufgehoben ist“, freut sich Anne Schweisfurth vom Hafenmuseum über diese neue Kooperation.

Bei der von Eva Vonrüti Möller und Silke Rosenthal in diesem Jahr erarbeiteten Kek-Ausstellung „Dufte – Nose on!“ können nun Kinder, Jugendliche und Familien an 13 Mitmachstationen nicht nur die Nase kennen lernen, sondern auch die Bedeutung des Riechens und des Geruches erleben und unterschiedlichsten künstlerischen Positionen zum Geruch begegnen. Sie können ihre Nase abformen, sich in eine Riesennase setzen, Geruchswörter erfinden, den Duft von Mut oder Freude herstellen, Duftskulpturen und Duftbilder gestalten, Dufterinnerungen hören und erzählen, fantasievolle Flakons erfinden und vieles mehr.

Es gibt ein großes Dominospiel mit Redewendungen rund ums Riechen. Anhand von drei exemplarischen Düften erzählt die Schau außerdem eine kleine Kulturgeschichte des Duftes und seiner Verbindung zum Menschen: Von Kleopatras „Kyphi“ – der ältesten überlieferten Duft-Rezeptur – über Napoleons Vorliebe für Kölnisch Wasser zum königlichen Salbungsöl, das bei der Krönung der kürzlich verstorbenen Queen Elizabeth II. verwendet wurde. Die Schülerinnen und Schüler aus der Neustadt spielen die Szene spontan nach: Auromy ist die Queen, die in ein schlichtes Leinenkleid gehüllt wird und unter einem Baldachin Platz nimmt. Denn die Öffentlichkeit sollte die Zeremonie nicht sehen.

An einer anderen Station kann für einen Nasenabdruck aus verschiedenen Zutaten eine pinkfarbene Masse angerührt werden. Zwei Minuten still halten und durch den Mund atmen: Imran ist der Erste, der sich traut und präsentiert anschließend eine Form, die nun mit Gips ausgegossen werden kann: Imrans Nasenabdruck wird Teil der Nasensammlung, die an einer großen Wand als Installation entsteht. Beim nächsten Besuch im Hafenmuseum kann er seinen Freunden und seiner Familie seinen persönlichen Beitrag zu dem großen Gesamtkunstwerk zeigen.

„Ich fand am besten, als Auromy die Queen war“, zieht Ella eine Zwischenbilanz des Ausstellungsbesuches. Für Auromy war am spektakulärsten, als Imran die Nase in die Alginat-Dose gehalten hat und Imran fand die Station zum Duft-Marketing besonders spannend.

Nach fast eineinhalb Stunden geht die Gruppenführung zu Ende: Aus verschiedenen Essenzen kreieren alle Kinder gemeinsam ihr „Drachen-Parfum“, das sie anschließend mit nach Hause nehmen dürfen. Wenn sie daran schnuppern, weckt dies dann vermutlich Erinnerungen an einen erlebnisreichen Tag in der Überseestadt.

Die Kek-Ausstellung „Dufte – Nose on! Nase und Geruch in der Kunst“ ist bis zum 19. Februar im Hafenmuseum Bremen, Am Speicher XI, Segment 1, zu sehen. Für Gruppen bietet das Kek montags bis freitags von 9 bis 18  Uhr Führungen an. Am Wochenende ist die Ausstellung sonnabends und sonntags von 11 bis 18  Uhr ohne Anmeldung für alle geöffnet. Anmeldung für Führungen unter info@hafenmuseum-speicherelf.de oder telefonisch unter 38 04 76 82 montags bis freitags von 9.30 bis 11.30  Uhr und von 13 bis 14.30  Uhr. Weitere Informationen unter www.kek-kindermuseum.de.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht