Ausgesperrt vor dem Werkstor

24-Stunden-Streik bei Airbus in Bremen

Der Flugzeugbauer Airbus hat vor dem 24-Stunden-Warnstreik dafür gesorgt, dass kein Mitarbeiter zur Arbeit erscheinen muss. Doch eine Person stand doch in der vierten Etage am Fenster.
02.02.2018, 11:43
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
24-Stunden-Streik bei Airbus in Bremen
Von Florian Schwiegershausen
24-Stunden-Streik bei Airbus in Bremen

Die Warnstreikenden bei Airbus werden sich den Tag über bei diesem Bremer Schmuddelwetter mit Kaffee und mit Skatturnieren warmhalten.

Florian Schwiegershausen

Dieser Freitag ist der letzte Aktionstag der 24-Stunden-Warnstreiks, zu denen die IG Metall aufgerufen hatte. Seit Mitternacht sind auch die Mitarbeiter von Airbus in den Ausstand getreten. Am Morgen fand gegen 8.30 Uhr eine Kundgebung vor dem Werkstor statt. Während es bei Mercedes zu einer Streikkundgebung mindestens 1000 Kollegen sind, waren es an diesem Morgen vor dem Airbus-Werkstor zur Kundgebung mindestens 300 Beschäftigte – unterstützt von Kollegen des Unternehmens Thermo Fisher. Unter ihnen war auch der SPD-Bürgerschaftsabgeordnet Dieter Reinken als langjähriger Gewerkschafter.

Keine Aussperrung im klassischen Sinne

Viele der Warnstreikenden waren an diesem Morgen gar nicht erst zur Arbeit erschienen. Denn einen Tag zuvor hatte das Unternehmen eine „suspendierende Betriebsstilllegung“ ausgesprochen. Das bedeutet, dass das Werk dicht ist, die Mitarbeiter allerdings auch kein Geld erhalten. Airbus-Betriebsrat Jens Brüggemann kritisierte dies vehement und berichtete von einer Kollegin, die gerade in China ist: „Sie fragte mich, was das für sie bedeute – ob sie jetzt in China ihrer Arbeit nachgehen solle oder nicht.“ Der IG Metall sei sie spontan noch beigetreten. Doch Streikgeld erhalten nur diejenigen, die mindestens drei Monate Mitglied in der Gewerkschaft sind.

Die Betriebsstilllegung habe mehrere Kollegen verunsichert, berichtete die Bremer IG-Metall-Geschäftsführerin Ute Buggeln im Vorfeld dem WESER-KURIER. Den Beschäftigten, die am Morgen vor Ort waren, kam es einer Aussperrung gleich. Doch für eine klassische Aussperrung benötigt das Unternehmen das mehrheitliche Votum des Arbeitgeberverbands – in diesem Falle Nordmetall. Für eine suspendierende Betriebsstilllegung ist das nicht notwendig.

Eine Airbus-Beschäftigte guckt aus der vierten Etage zu

Auf der Bühne, die Ladefläche eines Miet-Lkw, sprach auch die zweite Bundesvorsitzende der IG Metall, Christiane Benner. Sie machte in ihrer Rede nochmals deutlich, warum sechs Prozent mehr Lohn und eine zeitweise Reduzierung der Arbeitszeit auf 28 Wochenstunden gerechtfertigt sei – angesichts der Milliardengewinne, die die Unternehmen machen. Während ihrer Rede entdeckte sie plötzlich im eigentlich stillgelegten Betrieb im Airbus-Verwaltungsgebäude in der vierten Etage eine Beschäftigte und lud sie zur Kundgebung nach unten ein. Die Dame oben machte aber in Zeichensprache deutlich, dass sie dort oben bleiben müsse.

Lesen Sie auch

Später im Interview mit dem WESER-KURIER machte Benner deutlich, dass es schnell zur Urabstimmung für Dauerstreiks kommen würde, sollten die Arbeitgeber bei ihrem Angebot nicht noch deutlich etwas drauflegen. Das ausführliche Interview können Sie am Samstag im WESER-KURIER lesen.

Neue Verhandlungen frühestens Montag

An den 24-Stunden-Warnstreiks diesen Freitag beteiligen sich in der Region auch die Beschäftigten Airbus Defence and Space A400M und von Premium Aerotec – bei letzterem auch in den Werken in Varel und Nordenham. Ebenso wird in Bremerhaven der Anlagenbauer J.H. Kramer bestreikt – das Unternehmen von Deutschlands Arbeitgeberpräsidenten Ingo Kramer. Frühestens am Montag könnte es wieder an den Verhandlungstisch gehen – voraussichtlich in Baden-Württemberg.

Die Warnstreikenden bei Airbus werden sich den Tag über bei diesem Bremer Schmuddelwetter mit Kaffee und mit Skatturnieren warmhalten. Für den Abend ist noch ein gemeinsames Abgrillen geplant. Das Feuer in den streikbekannten Minitonnen brennt eh. Allerdings brauchte es nach der kalten Nacht einen Nachschub an Feuerholz.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+