Bisher keine geeigneten Bewerber Bremen findet keine Müllpolizisten

Mit dem Aktionsprogramm Innenstadt soll die Bremer City schöner und auch sauberer werden. Doch die Stadt konnte keine geeigneten Kandidaten für eine Müllpolizei finden. Aber ein Innenstadtmanager wird kommen.
29.09.2021, 18:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremen findet keine Müllpolizisten
Von Florian Schwiegershausen

Die Stadt Bremen hat vergeblich nach "Müllpolizisten" für die Innenstadt gesucht. Sie sollten die Besucher in der Bremer City auf vorhandene Mülleimer hinweisen, das Gespräch mit uneinsichtigen Menschen suchen und gegebenenfalls mit dem Ordnungsdienst Knöllchen gegen Müllsünder verhängen. Dies geht aus einer Vorlage an den Senat hervor. 93.000 Euro hatte die Stadt für dieses Beratungsteam pro Jahr vorgesehen. Das nicht verwendete Geld soll nun für Reinigung mit Wasser der zentralen Plätze in der Innenstadt verwendet werden. Dies solle am Bahnhofsvorplatz erfolgen, am Domshof, am Hanseatenhof und am Ansgarikirchhof.

Gefunden hat die Stadt dagegen einen Innenstadtmanager. Den Namen wollte Staatsrat Sven Wiebe (parteilos) der Wirtschaftsdeputation auf ihrer Sitzung am Mittwoch noch nicht nennen. Zunächst müsse geklärt werden, wann der Kandidat, der mithilfe einer Personalberatung gesucht wurde, aus dem bestehenden Vertrag bei seinem momentanen Arbeitgeber herauskommt.

Mit 84.000 Euro will die Stadt außerdem den in die Jahre gekommenen Spielplatz am Hanseatenhof renovieren. Die Sitzbänke dort sollen auch vom Schimmel befreit werden. Bleibe am Ende von dem Geld noch etwas übrig, sollen an anderen Orten in der Innenstadt kleine Spielgeräte für Kinder aufgestellt werden. All diese Pläne sind Teil des Aktionsprogramms Innenstadt. Dafür hat der Senat insgesamt aus dem Bremen-Fonds Mittel in Höhe von knapp 14 Millionen Euro vorgesehen. Das Aktionsprogramm soll bis Ende 2022 laufen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+