Grüner Wasserstoff Warum Bremenports ein isländisches Hafenprojekt voranbringen will

Grüner Wasserstoff aus Island: Das ist die neueste Idee für ein Hafenprojekt, an dem Bremenports mitarbeitet. Die Umweltschützer müssen allerdings noch überzeugt werden. Und vielleicht auch noch die Elfen.
05.05.2022, 15:18
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Warum Bremenports ein isländisches Hafenprojekt voranbringen will
Von Christoph Barth

Der Finnafjord im Nordosten Islands ist ein Ort, an dem sich Polarfuchs und Schneehase gute Nacht sagen würden – wenn es dort wenigstens Hasen gäbe. Einer der ersten Siedler muss vor 1000 Jahren ein Wikinger namens Gunnolf gewesen sein: Nach ihm wurde jedenfalls der 700 Meter hohe Berg benannt, der den Fjord nach Norden begrenzt. Einen "Elfenhügel" gibt es auch, drüben auf der anderen Seite der Bucht, was in Island nicht weiter verwunderlich ist. Wenn am Finnafjord demnächst mit Bremer Hilfe ein großer Industriehafen gebaut wird, könnte das zu einem Problem werden. Denn mit den Elfen ist auf Island nicht zu spaßen.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-SAISONFINALE

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren