Flughafen leidet unter Corona-Pandemie

Fast 75 Prozent Passagierrückgang am Bremer Airport

Der Flughafen Bremen wurde im Corona-Jahr 2020 von etwa 594.000 Passagieren genutzt. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das einen Rückgang von 74,2 Prozent. Der Verlust lag bei etwa 20 Millionen Euro.
19.01.2021, 12:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Fast 75 Prozent Passagierrückgang am Bremer Airport
Von Peter Hanuschke
Fast 75 Prozent Passagierrückgang am Bremer Airport

Warten auf eine Maschine: Am Bremer Airport sank die Zahl der Passagiere auf ein Level, das es so zuletzt 1975 gab.

Frank Thomas Koch

Die Folgen der Corona-Pandemie haben am Bremer Flughafen zum erwarteten Einbruch bei den Passagierzahlen geführt: 594.680 Passagiere nutzten den Flughafen im vergangenen Jahr, 2019 waren es 2,31 Millionen Passagiere. Das entspricht einem Rückgang von 74,2 Prozent. Die von und nach Bremen mit Frachtfliegern gelieferte Fracht legte im vergangenen Jahr zu und machte nach Angaben des Airports ein Plus von 118 Prozent. Insgesamt habe es im Bereich Fracht aber ein Minus von 19,4 Prozent gegeben, denn am Bremer Airport konnte wie an anderen Flughäfen nicht der Waren-Transportweg genutzt werden, der sonst zur Verfügung steht: der Frachtraum in Passagiermaschinen, der auch für Luftfracht genutzt wird. Hinzu komme ein Rückgang bei der sogenannten „getruckten“ Fracht, also der Fracht, die am Bremer Airport für den Luftverkehr vorbereitet und per Lkw an die großen Frachtflughäfen transportiert werde, teilt der Flughafen mit.

„Nicht nur für den Bremen Airport, sondern für die gesamte Luftverkehrsbranche war das Jahr 2020 aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie ein Desaster", so Flughafen-Geschäftsführer Elmar Kleinert. Der Bremen Airport habe als systemrelevanter Partner den Flugbetrieb seit März permanent aufrechterhalten, um Fracht- und Ambulanzflüge jederzeit sicherzustellen. Allerdings hätten sich seit dem ersten Lockdown die Einnahmen bei laufenden Ausgaben drastisch reduziert. Der Verlust beläuft sich laut Flughafen 2020 auf etwa 20 Millionen Euro. "Von unserem Gesellschafter, der Stadt Bremen, haben wir in dieser noch nie da gewesenen Situation gute Unterstützung erfahren und wurden in den sogenannten Cash-Pool aufgenommen." Damit sei der Flughafen Bremen bis Mitte des Jahres finanziell abgesichert.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+