Containerumschlag Wie unterschiedlich sich die drei Seehäfen im Norden entwickeln

Der Containerumschlag hat sich in den drei Seehäfen Hamburg, Bremerhaven und Wilhelmshaven im ersten Quartal sehr unterschiedlich entwickelt. Warum dennoch alle drei Häfen eine Gemeinsamkeit haben.
13.05.2022, 15:10
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Wie unterschiedlich sich die drei Seehäfen im Norden entwickeln
Von Peter Hanuschke

Der Hamburger Hafen steigert seinen Containerumschlag leicht – das gilt zumindest für die HHLA-Terminals -, Bremerhaven verliert in den ersten drei Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, und der Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven zieht mit 45 Prozent davon. An der Elbe gibt es nur ein Plus von 3,7 Prozent, an der Weser liegt das Minus bei über acht Prozent. Dennoch sind alle Häfen im Grunde gleich gut aufgestellt. Warum? Alle drei Häfen erreichen in etwa die Mengen, die sie im ersten Quartal 2019, also weit vor Ausbruch von Corona, umgeschlagen hatten.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren