Creditreform über das abgelaufene Jahr Weniger Firmeninsolvenzen in Bremen

Im abgelaufenen Pandemiejahr soll es laut der WIrtschaftsauskunft Creditreform weniger Firmeninsolvenzen gegeben haben als im Jahr 2020. Aber der Schein trüge angesichts mancher "Zombie-Unternehmen".
20.01.2022, 19:06
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Weniger Firmeninsolvenzen in Bremen
Von Florian Schwiegershausen

Im Bundesland Bremen sind im vergangenen Jahr weniger Unternehmen in Insolvenz gegangen als noch im Pandemiejahr 2020. Das hat die Wirtschaftsauskunft Creditreform ermittelt. Während 2021 insgesamt 153 Firmen in die Pleite gingen, waren es im Vorjahr noch 204. Auf der einen Seite zeige sich damit in Bremen die gleiche rückläufige Tendenz seit Beginn der Corona-Pandemie mit einem verhaltenen Insolvenzgeschehen wie im gesamten Bundesgebiet. Peter Dahlke von Creditreform Bremen sagte: „Im Zuge der Corona-Pandemie kamen viele Unternehmen in den Genuss staatlicher Hilfen und Förderungen. Durch diese Unterstützung über alle Branchen hinweg konnte die vielfach prognostizierte Insolvenzwelle unterdrückt werden."

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren