Städtebau Bremer Projektentwickler treten auf die Bremse

Im August sah es noch ganz gut aus, seitdem ist die Stimmung in der Immobilienwirtschaft aber deutlich gesunken. Auch in Bremen werden vorerst keine neuen Projekte mehr angepackt. Eindrücke von der Expo Real.
06.10.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Bremer Projektentwickler treten auf die Bremse
Von Jürgen Hinrichs

Was geht? Geht noch was? Eher nicht, lautet die Antwort der Projektentwickler. Das, was bereits angefangen wurde, wird zu Ende gebracht – in Bremen zum Beispiel das Tabakquartier in Woltmershausen, die Überseeinsel im alten Hafen und das Gewerbeprojekt „Spurwerk“ auf dem Gelände des ehemaligen Neustadtgüterbahnhofs. Aber sonst? Pustekuchen. Die Immobilienwirtschaft ist in Deutschland ziemlich am Boden, wie sich seit Dienstag auf der Expo Real in München zeigt. Das Land Bremen ist dort mit einem Stand vertreten. Kurt Zech übrigens auch, einmal um die Ecke in derselben Halle, deutlich größer und auf eigene Rechnung.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren