Wohnungsgesellschaft Minus-Bilanz bei Generalunternehmer der Gewoba

Welche Kriterien gelten bei der Gewoba? Sie hat die niederländische Firma Liason mit einem 17-Millionen-Projekt ab 2018 beauftragt. Dabei zeigte die Bilanz des Unternehmens von 2017 kein Eigenkapital auf.
28.07.2022, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Minus-Bilanz bei Generalunternehmer der Gewoba
Von Florian Schwiegershausen

Hat die Gewoba wirklich ausreichend geprüft, ob die niederländische Firma Liason als Generalunternehmer für das 17-Millionen-Projekt in Bremen-Tenever finanzkräftig genug war? In den vergangenen Monaten hatte die Wohnungsgesellschaft mehrmals beteuert, dass diese Prüfung umfangreich erfolgt sei. Grundsteinlegung für die Wohnungen an der Otto-Brenner-Allee war im Mai 2018. Nun hat der WESER-KURIER von der niederländischen Handelskammer die Bilanzen der Baufirma bis einschließlich 2017 erhalten. Demnach war 2017 bei Liason kein Eigenkapital mehr vorhanden – in den Unterlagen steht ein Minus von 28.455 Euro. Der Schuldenstand lag insgesamt bei 276.289 Euro. Da das Eigenkapital mit in die Schulden eingerechnet ist, lag die Bilanzsumme bei 247.834 Euro.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren