Grundsteuer Zur Not geht es auch auf Papier

Millionen von Grundstücksbesitzern schulden dem Finanzamt eine Erklärung: Weil die Grundsteuer neu berechnet wird, sammeln die Behörden ihre Daten. Vorzugsweise online – aber es gibt auch einen anderen Weg.
03.08.2022, 19:16
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Zur Not geht es auch auf Papier
Von Christoph Barth

Für Hausbesitzer läuft die Zeit: Bis zum 31. Oktober müssen sie dem Finanzamt die Daten zu ihrem Grundstück übermitteln. Denn in ganz Deutschland wird die Grundsteuer neu berechnet. Seit dem 1. Juli ist das Online-Steuerportal "Elster" für die Abgabe der Erklärung freigeschaltet –  und die Finanzbehörden drängen darauf, diesen Weg zu nutzen. Das sorgt bei einigen Grundstücksbesitzern für Ärger.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren