Infrastruktur ausgelastet Warum das Neun-Euro-Ticket für den Norden eine Herausforderung ist

In wenigen Wochen soll das Neun-Euro-Ticket kommen. Die Verkehrsunternehmen im Norden haben jedoch kaum Spielraum, die Kapazitäten hochzufahren, wenn es einen Ansturm gibt. Es wird mit Engpässen gerechnet.
05.05.2022, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Warum das Neun-Euro-Ticket für den Norden eine Herausforderung ist
Von Lisa Schröder

In vier Wochen soll das Neun-Euro-Ticket für den Regional- und Nahverkehr erhältlich sein. Die Verkehrsbetriebe können sich derzeit nur bedingt auf den Start vorbereiten. „Es ist noch nicht so viel geklärt, wie wir uns das wünschen würden“, sagt der Sprecher der Nordwestbahn, Steffen Högemann. Zugleich rechnet man unter anderem bei der Eisenbahngesellschaft Metronom mit „deutlichen Kapazitätsengpässen durch das erhöhte Fahrgastaufkommen“.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren