Was heißt das für Bremen? Mercedes setzt auf mehr Klasse statt Masse

Mehr S-Klasse und Maybach – so sieht die neue Luxus-Strategie des Mercedes-Chefs Ola Källenius aus. Warum die IG Metall diese Strategie kritisiert, und was das für das Bremer Werk mit seiner C-Klasse bedeutet.
19.05.2022, 18:53
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Mercedes setzt auf mehr Klasse statt Masse
Von Florian Schwiegershausen

Mercedes will vor allem mit teuren Luxusautos wachsen und damit besser verdienen. „Wir sind ein Luxusunternehmen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Ola Källenius am Donnerstag bei einer Investorenkonferenz im französischen Ort Roquebrune-Cap-Martin am Mittelmeer. Mit der Neuausrichtung würden auch die Arbeitsplätze abgesichert.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren