Kreuzfahrt

Neustart mit der MS "Hamburg"

Deutschlands kleinstes Hochseekreuzfahrtschiff, die MS "Hamburg", vom Bremer Veranstalter Plantours nimmt ab August das Kreuzfahrtgeschäft nach der Corona-Zwangspause wieder auf.
01.07.2021, 17:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Neustart mit der MS
Von Peter Hanuschke
Neustart mit der MS "Hamburg"

Plantours aus Bremen nimmt mit dem Hochseekreuzfahrtschiff MS "Hamburg" ab dem 10. August mit neuen Routen durch das Mittelmeer wieder Fahrt auf.

Plantours

Die vier Flusskreuzfahrtschiffe vom Bremer Veranstalter Plantours sind bereits im Einsatz, demnächst soll auch das einzige Hochseekreuzfahrtschiff, die MS "Hamburg", wieder mit Passagieren unterwegs sein. Allerdings musste der Veranstalter die bislang geplanten Routen nach Grönland, in die USA und Kanada aufgrund der weiterhin geltenden Reisebeschränkungen absagen. Statt auf den Großen Seen und entlang Grönlands Küsten zu fahren, legt das mit 400 Passagieren kleinste Hochseekreuzfahrtschiff Deutschlands zwischen August und Oktober zu Kreuzfahrten im Mittelmeer ab. "Wir werden Mitte Oktober zu unserem ursprünglichen Fahrplan zurückkehren und Kurs auf die Antarktis nehmen", sagt Geschäftsführer Oliver Steuber. Man werde auch im Mittelmeer seinem Konzept treu bleiben und Häfen abseits des Kreuzfahrt-Massentourismus anlaufen.

Lesen Sie auch

Mit dem Neustart am 10. August ab Sevilla kommen die ersten Gäste auf die "neue" "Hamburg" – das Schiff wurde im Frühjahr 2020 bei Blohm & Voss in Hamburg modernisiert und war seitdem aufgrund der Corona-Pandemie nicht im Einsatz. In der Werft wurden unter anderem die öffentlichen Räume neu gestaltet und in die Kabinen elektrisch absenkbare Panaromafenster eingebaut. „Die Modernisierung unserer ,Hamburg' steht seit einigen Jahren fest", sagte Steuber damals.

Ursprünglich sollte der geplante Werftaufenthalt eigentlich in Portugal stattfinden. Doch es kam anders: Durch die aufkommende Corona-Pandemie und die Reisebestimmungen konnten die Mitarbeiter nicht nach Portugal einreisen. Plantours hatte dann den Zeit- und Werftplan gewechselt und hat das Kreuzfahrtschiff von Portugal nach Hamburg umgeroutet. Man wollte diese doppelte Chance nutzen, um mit einem nochmals verbesserten Produkt früh wieder ab Deutschland zu starten, hieß es. Doch es kam wieder anders: Die Corona-Pandemie legte das gesamte Kreuzfahrtgeschäft mehr oder weniger komplett lahm – aus früh wurden für die MS "Hamburg" fast eineinhalb Jahre.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+