Kommentar über Vonovia

Vonovia hat nichts gelernt

Erneut hat der Wohnungskonzern Vonovia vor einem Bremer Gericht verloren. Das Unternehmen hat aus vergangenen Urteilen bisher nicht gelernt, kommentiert Florian Schwiegershausen.
15.02.2019, 20:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Vonovia hat nichts gelernt
Von Florian Schwiegershausen

Immer wieder beschweren sich in Bremen Vonovia-Mieter über falsche Nebenkostenabrechnungen. Vor dem Landgericht ist der Wohnungskonzern 2018 mit einigen Mieterhöhungen nach einer energetischen Modernisierung kläglich gescheitert. Nun wollte Vonovia nach einer solchen Modernisierung auch die Miete in einer preisgebundenen Sozialwohnung in Bremen erhöhen.

Die Richterin gab aber der Mieterin Recht, weil Vonovia im Vorfeld nicht die zuständige Bewilligungsstelle in Bremen darüber informiert habe. Außerdem habe das Unternehmen die Modernisierungskosten nicht ausreichend dargelegt. Gerade der letzte Punkt zeigt mal wieder, dass der Konzern aus den Bremer Urteilen von 2018 nicht gelernt hat.

Lesen Sie auch

Es erweckt langsam den Anschein, dass Vonovia darauf spekuliert, dass die Mieter solche Kostenerhöhungen einfach hinnehmen und schon zahlen. Hauptsache, das im Dax notierte Unternehmen kann seinen Aktionären auf der Hauptversammlung im Mai wieder bei der Dividende erneut ein Plus von mindestens acht Prozent präsentieren. Mehr Demut vor den eigenen Mietern scheint da Fehlanzeige zu sein – wenn das Wort überhaupt bekannt ist.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+