Made in Bremen: Tiger Dam

Wasser mit Wasser bekämpfen

500 Sandsäcke durch 15 Meter Schlauch ersetzen: Das ist die Idee hinter dem Tiger Dam. Kurt Petermann und Frank-Michael Reitze steuern von Bremen aus den Vertrieb des Flutschutzsystems nach ganz Europa.
01.03.2020, 06:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Wasser mit Wasser bekämpfen
Von Ivonne Wolfgramm
Wasser mit Wasser bekämpfen

Ein Mensch, ein Schlauch: Für Verkaufsleiter Kurt Petermann ist die einfache Handhabung des Tiger Dams nur einer der vielen Vorteile des Systems.

Christina Kuhaupt

Der Hurrikan Katrina, der 2005 über Teile der USA hinwegfegte, sollte sich als Feuerprobe für den Tiger Dam erweisen – ein Schlauchsystem, das im Notfall binnen kurzer Zeit aufgebaut werden kann und so vor Hochwasser schützen soll. „Der Tiger Dam wurde damals vor allem in New Orleans eingesetzt – mit Erfolg“, sagt Kurt Petermann. Denn daraufhin wurde das System weltweit bekannt und wird seither in vielen Ländern als Schutz gegen Hochwasser und Überschwemmungen eingesetzt.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren