Fußball-WM in Katar Bremer Kneipen boykottieren Wüsten-WM

Am Totensonntag beginnt im November die WM in Katar, für die Fußballbegeisterung ist das in einigen Bremer Kneipen der Todesstoß. Warum auch eine Kirche nicht für das Turnier in dem Wüsten-Emirat jubeln will.
01.10.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Bremer Kneipen boykottieren Wüsten-WM
Von Björn Struß

Es hat schon eine gewisse Ironie, dass das Eröffnungsspiel der umstrittenen Fußball-WM in Katar auf den 20. November fällt. So wird es ein Totensonntag sein, an dem in Bremen viele Fans ihre Begeisterung für die Deutsche Nationalmannschaft beerdigen – zumindest für vier Wochen. Schon kurz nach der Fifa-Entscheidung im Jahr 2010, die WM an das Wüsten-Emirat zu vergeben, kündigten einige Fangruppen einen Boykott des Turniers an. Dieser Entscheidung schließen sich in Bremen nun auch Fußball-Kneipen an, die je nach Erfolg der DFB-Elf mit den Spielen durchaus gutes Geld verdienen könnten.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren