Grundschule Moordeich Startschuss für die neue Mensa

Die Grundschule Moordeich bekommt eine eigene Mensa sowie weitere Klassenräume. Die Arbeiten für den dafür erforderlichen Neubau sind nun gestartet.
30.06.2021, 16:48
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Startschuss für die neue Mensa
Von Esther Nöggerath

Stuhr-Moordeich. Gut 270 Schüler hat die Grundschule Moordeich derzeit und ist damit die zweitgrößte Grundschule in der Gemeinde Stuhr. Und mit dem kommenden Schuljahr wird die Schülerzahl wohl sogar noch etwas steigen. "Wir wachsen und wachsen", sagte Schulleiter Ulrich Brinkmann. "Das nächste Schuljahr wird schon eng werden", vermutet er und ist deswegen heilfroh, dass auf absehbare Zeit zusätzlicher Platz für die Schule zur Verfügung stehen wird. Am Mittwoch erfolgte nun der erste Spatenstich für den geplanten Anbau der Grundschule hinter der Sporthalle.

Damit konnten die Bauarbeiten sogar noch etwas früher beginnen als ursprünglich geplant: "Wir haben den Baubeginn etwas vorgezogen", berichtete Architekt Thomas Bode vor Ort. Bereits Anfang Juni ging es mit vorbereitenden Arbeiten dort los. "Wir mussten die Regenentwässerung vorweg verlegen", erklärte Bode. Inzwischen ist das Areal auch von Gestrüpp befreit, das dort vorher vorwiegend zu finden war. "Wir haben im Vorfeld verschiedene Varianten untersucht und auch mit Anregung der Schule letztlich auf diese Fläche geblickt", so der Architekt weiter. Auch die Pflasterung der Lehrerparkplätze musste vorübergehend weichen, soll aber mit Abschluss der Arbeiten wieder verlegt werden. Ein Vorteil der Lage: "Wir können abgetrennt vom Schulbetrieb hier arbeiten", sagte Bode.

Angrenzend an das Bestandsgebäude soll dort nun ein zweigeschossiger Neubau entstehen, der neben zwei weiteren Klassenzimmern im Obergeschoss auch Raum für eine eigene Mensa bieten soll. Denn bislang mussten die Schüler zum Mittagessen immer rüber in die benachbarte Lise-Meitner-Schule gehen. Doch auch dort stößt man langsam an seine Kapazitätsgrenzen. "Die Grundschule Moordeich ist eine der letzten Schulen, die eine eigene Mensa bekommt", berichtete Stuhrs Bürgermeister Stephan Korte über die Veränderung durch den Neubau. Insgesamt drei Speiseräume sowie eine Großküche sollen dort im Erdgeschoss Platz finden.

Die Arbeiten erfolgen dabei in zwei Bauabschnitten: Die Mensa im Erdgeschoss soll bis Ende dieses Jahres fertig sein. Im zweiten Bauabschnitt werden dann im Obergeschoss die beiden zusätzlichen Unterrichtsräume sowie Räume für Differenzierung, Sprachförderung, Krisenintervention und Lehrmittel entstehen. Auch eine Erweiterung des Lehrerzimmers ist damit verbunden. Die Arbeiten sollen dann im Sommer 2022 endgültig abgeschlossen sein.

Bei der Gestaltung hat sich Architekt Bode am Bestandsbau orientiert. So soll auch der Neubau zweigeschossig mit Satteldach werden. Auch soll die rote Farbe der Schule wieder mit aufgenommen werden: "Wir werden allerdings einen etwas raueren Stein verwenden", erklärte Bode. Im Bereich der Fensterelemente sollen zudem in der Fassade optische Akzente durch Fassadenplatten gesetzt werden.

Die Kosten für das Bauprojekt belaufen sich auf rund 1,965 Millionen Euro, die bereits in der Haushaltsplanung der Gemeinde berücksichtigt worden sind. Da mit der Mensa aber auch der Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder vorangetrieben wird, erhält die Gemeinde für den ersten Bauabschnitt auch noch eine finanzielle Zuwendung aus Bundes- und Landesmitteln in Höhe von 718.000 Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+