Landwirte auf Weihnachtstour Der Funke springt über

Rund 80 Landwirte sind am Sonntag mit ihren Traktoren durch Horn-Lehe, Borgfeld und Lilienthal gefahren. Am Wochenende sind weitere Ausfahrten in Bremen und Grasberg geplant.
06.12.2021, 20:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Der Funke springt über
Von André Fesser

Wer am Sonntagabend bei Schmuddelwetter am Straßenrand ausharrt, muss schon einen besonderen Grund haben. Es dürften einige tausend Menschen gewesen sein, die die Wartezeit in der Kälte in Kauf nahmen, bis mehrere Dutzend Landwirte mit ihren bunt und stimmungsvoll beleuchteten Traktoren um die Ecke bogen. Die Lichterfahrt, die Bauern aus der Region am 2. Advent in Bremen-Horn-Lehe, Borgfeld und Lilienthal veranstaltet haben, hat für Aufsehen gesorgt.

Und sie hat den Menschen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Genau das war auch das Ziel – mit ihrem Konvoi unter dem Motto "Ein Funken Hoffnung" wollten die Initiatoren Licht in die dunkle Jahreszeit und – passend zum Advent – auch in die Herzen der Menschen bringen.

Lesen Sie auch

Das hat offenbar geklappt. An vielen Ecken bildeten sich Menschentrauben. Die Menschen wollten sehen, was sich die Bauern ausgedacht hatten, um ihre Fahrzeuge zum Leuchten zu bringen. Vor allem die Kinder zeigten sich beeindruckt, wie Katharina Droese am Straßenrand bestätigte: "Für unseren Sohn ist es eine große Freude. Von blinkenden Lichterketten über Warnleuchten, alles ist dabei, was man an Weihnachtsbeleuchtung kaufen kann. Man kann es gar nicht beschreiben, wie schön das besonders in der heutigen Zeit ist."

Organisiert hatte die Tour unter anderem der Niederblocklander Landwirt Jens Heumann. Schon am Sonnabend zuvor hatten sich Landwirte im Raum Ritterhude zu einer Lichterfahrt getroffen. Am kommenden Freitag wollen Heumann und seine Kolleginnen und Kollegen als nächstes von Bremen-Nord aus nach Bremen fahren. Auch dann wollen sie es leuchten lassen. Und wie es aussieht, werden sie noch mehr werden als bei der Tour am Sonntag durch Borgfeld und Lilienthal.

Zahl der Anmeldungen steigt und steigt

Bei dieser Runde hatten Beobachter rund 80 Fahrzeuge gezählt. Für Freitagabend in Bremen nun waren schon zum Wochenstart rund 90 Traktoren angemeldet. Ein langer Konvoi, allerdings nicht annähernd so lang wie die Lichterfahrt, zu der sich Landwirte vor einigen Tagen im Ahrtal trafen, dort, wo vor einigen Monaten eine Flutwelle für Verwüstungen gesorgt hatte. Dort kamen Schätzungen zufolge rund 1500 Traktoren zusammen, um die Region zum Leuchten zu bringen. Bei vielen Menschen kommen diese Aktionen gut an: "Ich finde, das ist eine gute Alternative zu den Weihnachtsmärkten, die gerade geschlossen werden", sagt Vanessa Kolthoff, die am Sonntag in Bremen an der Straße stand.

Dabei lief die Fahrt, mal abgesehen vom Dröhnen der Schleppermotoren, durchaus ruhig ab. Die leuchtenden und blinkenden Fahrzeuge zogen wie an einer Schnur gezogen durch die Straßen. Nur wenige hatten auch eine Musikanlage an Bord, um weihnachtliche Musik zu verbreiten. Ab und zu drückte einer auf die Hupe, ansonsten fiel die Tour regelrecht besinnlich aus. Nicht wenige, die den Fahrern zulächelten und ihnen winkten. Aus den Fahrzeugen winkte man dann einfach zurück. "Wir wollen weihnachtliche Stimmung verbreiten und damit Freude bereiten", sagte Mitfahrer Cornelius Traupe. "Das ist für uns sehr emotional, und es macht Spaß, den Leuten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern."

Tour durch Bremen am Freitag

Am Freitag, 10. Dezember, wollen die Landwirte genau dies erneut versuchen. Die Tour beginnt um 17.30 Uhr in Bremen-Vegesack mit der Aufstellung der Traktoren in der Straße Zur Westpier und führt dann über Am Werfttor, Lindenstraße, Fährgrund, Kirchheide, Aumunder Heerweg, Uhthoffstraße, Vegesacker Heerstraße, Unter den Linden, Lesumer Heerstraße und Hindenburgstraße. Gegen 18.30 Uhr wollen die Fahrer an der Bremer Heerstraße sein und weiterfahren über Burger Heerstraße, Grambker Heerstraße, Oslebshauser Heerstraße, Gröpelinger Heerstraße und Waller Heerstraße, um dann gegen 19.30 Uhr an der Utbremer Straße zu sein und über Breitenweg, Rembertiring, Eduard-Grunow-Straße, Dobbenweg, Bismarckstraße, Sankt-Jürgen-Straße, Vor dem Steintor, Ostertorsteinweg, Am Wall, Altenwall, Tiefer, Martinistraße und Bürgermeister-Smidt-Brücke die Innenstadt zu durchqueren. Ab etwa 20.30 Uhr führt der Weg dann durch Langemarckstraße, Westerstraße, Osterstraße, Friedrich-Ebert-Straße, Wilhelm-Kaisen-Brücke, Tiefer, Osterdeich, Karl-Carstens-Brücke, Habenhauser Brückenstraße, Habenhauser Landstraße, Huckelriede, Buntentorsteinweg, Leibnizplatz, Friedrich-Ebert-Straße und Osterstraße wieder in die Westerstraße, wo sich der Aufzug gegen 21.30 Uhr auflösen soll.

Die Landwirte nehmen das Motto "Ein Funken Hoffnung" zum Anlass, um zu Spenden für das Kinderhospiz Löwenherz aufzurufen. Informationen zur Einrichtung und zum Kontakt gibt es unter https://loewenherz.de.

Zur Sache

Tour durch Grasberg am Sonntag

Wenn die Tour durch Bremen durch ist, steht den Grasbergern ihre Ausfahrt noch bevor. Rund 40 Fahrzeuge wollen die Landwirte aus der Region bei ihrer Lichterfahrt am Sonntag, 12. Dezember, auf die Straße bekommen. Auch sie sollen stimmungsvoll beleuchtet werden. Das hat Mitorganisator Kai Entelmann mitgeteilt. Treffpunkt für diese Ausfahrt ist um 17 Uhr in der Findorffstraße. Dann soll die Tour über Im Wiesengrund, Jan-Reiners-Straße, Heckenweg, Karl-Lilienthal-Weg, Arp-Schnitger-Straße, Findorffstraße, Schulweg, Gartenstraße, Speckmannstraße, Wiesendamm, Feldstraße, Rotdornweg, Wiesendamm, Eichenstraße, Am Schiffgraben, Am Findorffhof, Seggendamm, Eickedorfer Straße, Speckmannstraße, Königsberger Straße, Im Grünen Winkel und Am Krummen Arm zum Kreisel an der Wörpedorfer Straße führen, wo die gemeinsame Tour endet. Entelmann rechnet mit einer Dauer von etwa eineinhalb Stunden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+