Erinnerungskultur

Täter beschmieren neue Stolpersteine

Unbekannte Täter haben die Stolpersteine beschmiert, die im Juni an der Bahnhofstraße 84 in Osterholz-Scharmbeck verlegt wurden. Die Symbole erinnern an die von den Nazis verfolgte jüdische Familie Davidsohn.
23.08.2021, 15:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Täter beschmieren neue Stolpersteine
Von Bernhard Komesker

Osterholz-Scharmbeck. Unbekannte haben in den vergangenen Tagen die sogenannten Stolpersteine an der Bahnhofstraße 84 beschmiert. Der Künstler Gunter Demnig hatte Ende Juni drei steinerne Würfel mit Messingoberfläche vor dem ehemaligen Haus der alteingesessenen Familie Davidsohn verlegt. Die Steine im Gehwegpflaster sind zehn mal zehn Zentimeter groß. Sie erinnern daran, dass dort der jüdische Kaufmann Johan (John) Davidsohn wohnte, der 1939 vor den Nazis geflohen war, während seine Mutter Toni und die Schwester Ilse nach Minsk deportiert und ermordet wurden. Jetzt wurden die Inschriften von den Tätern mit schwarzer Farbe überzogen.

Manfred Bannow vom Initiativkreis "Spurensuche" erklärte am Montag gegenüber unserer Zeitung, es werde Anzeige bei der Polizei erstattet. Nachdem es leider sehr lange gedauert habe, die Ratsmehrheit in Osterholz-Scharmbeck überhaupt für die sichtbaren Symbole der Erinnerungskultur zu gewinnen, sei es nun mit der Sachbeschädigung bemerkenswert sehr schnell gegangen. Augenscheinlich seien die Steine nicht gern gesehen, das Ganze sei wohl politisch motiviert. "Wir werden natürlich versuchen, die Steine zu säubern und sie notfalls auch ersetzen", so Bannow am Montag. Näheres zu den Biografien der Nazi-Opfer aus Stadt und Landkreis findet sich im Internet unter www.spurensuche-kreis-osterholz.de/stolpersteine.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+