Sommerzeitlauf Gnarrenburg

Laufen kurz nach Mitternacht

Der erste virtuelle Sommernachtslauf des Lauftreffs des TSV Gnarrenburg wird gut angenommen. Ein Duo startet zu einer besonders kuriosen Zeit.
15.04.2021, 10:33
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann
Laufen kurz nach Mitternacht

Ralf Rimkus.

FR

Gnarrenburg. Mit 176 gemeldeten Teilnehmern kann sich die erste virtuelle Auflage des Sommerzeitlaufs des Lauftreffs des TSV Gnarrenburg durchaus sehen lassen. Vor allem der Zehn-Kilometer-Sparkassen-Lauf war mit 75 Startern sehr gefragt. Hier behauptete sich Bastian Siemes vom SC Rot-Weiß Oberhausen in der Gesamtwertung aller Männer in 34:06 Minuten. Damit verwies er den vereinslosen Andreas Ratje sehr klar um mehr als sieben Minuten auf Position zwei.

Lokalmatador Christoph Kundler vom TSV Gnarrenburg belegte in 42:01 Minuten einen guten dritten Gesamtplatz. Über die fünf Kilometer setzte sich Carsten Glinsmann vom SV Hepstedt/Breddorf souverän durch. Der Triathlet unterschritt die magische 20-Minuten-Marke um 2:04 Minuten. „Die Anspannung beim Orga-Team war etwas geringer als in den Vorjahren“, teilte TSV-Lauftreffleiter Ralf Rimkus mit. Schließlich seien Streckenabsicherung, Verpflegung und Zeitnahme keine Faktoren gewesen. Rimkus nahm selbst an der Seite seines Klubkollegen Ingo Schilling um eine Minute nach Mitternacht des ersten von zwei möglichen Starttagen die zehn Kilometer in Angriff. „Der Grund für diese ungewöhnliche Startzeit ist, dass Ingo Allergiker ist“, teilte Rimkus mit. Die beiden benötigten auf der Originalstrecke deutlich weniger als 50 Minuten. Rimkus siegte in 48:04 Minuten bei den Männern der Altersklasse M60, während Schilling in 47:44 Minuten Dritter der Senioren M55 wurde.

Die Laufabteilung des SV Hepstedt/Breddorf stellte mit zehn Teilnehmern nach Gnarrenburg (21) die größte Gruppe und kassierten dafür immerhin 100 Euro für die Mannschaftskasse.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+