Landkreis Verden informiert Außengastronomie bleibt geschlossen

Der Stufenplan des Bundes für Corona-Lockerungen sieht zum 22. März - je nach lokaler Inzidenz - die Öffnung der Außengastronomie vor. Doch trotz niedriger Werte wird im Landkreis Verden daraus nichts.
17.03.2021, 15:50
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Außengastronomie bleibt geschlossen
Von Marius Merle

Die Öffnungsschritte im Stufenplan der Corona-Konferenz von Bund und Ländern hatten es eigentlich vorgesehen, die gültige niedersächsische Corona-Verordnung hingegen nicht: Die Außengastronomie darf in Niedersachsen und damit auch im Landkreis Verden noch nicht ab dem 22. März öffnen – unabhängig von der Höhe der Sieben-Tage-Inzidenz vor Ort. Darauf weist der Landkreis Verden hin.

Laut dem von der Bundeskanzlerin mit den Länderchefs ausgehandelten Stufenplan sollte bei einer Inzidenz von unter 50 Außengastronomie unter Einhaltung der entsprechenden Abstands- und Hygieneregeln komplett möglich sein, bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 sollte sie mit vorheriger Terminbuchung stattfinden können. Auch die Ermöglichung von kontaktfreiem Sport im Innenbereich (Fitnessstudios) war seinerzeit in der Bund-Länder-Konferenz angedacht worden. Diese Öffnungsmöglichkeit habe das Land Niedersachsen aber in der aktuellen Corona-Verordnung nicht vorgesehen, teilt der Landkreis mit. Öffnungen seien daher nicht möglich.

Ob die nächste zum 29. März zu erlassende Verordnung dies zulassen werde, hänge entscheidend von der Entwicklung der Inzidenz in dieser und der nächsten Woche ab. In Medienberichten der vergangenen Tage war darüber hinaus zu lesen, dass bei einer Inzidenz von unter 35 im Landkreis wieder drei Haushalte mit insgesamt 10 Personen gemeinsam Sport treiben dürfen. „Die Möglichkeit, mit einem größeren Personenkreis Sport zu treiben, ist nur gegeben, wenn das zuständige Gesundheitsamt dieses im Einvernehmen mit dem Niedersächsischen Landesgesundheitsamt in Form einer Allgemeinverfügung regelt“, stellt der Landkreis richtig. Eine entsprechende Verfügung sei bislang nicht erlassen worden, da die Inzidenz nicht stabil unter einem Wert von 35 liege.

Am Mittwochmorgen stieg der Wert im Landkreis Verden sogar auf 40,1 an. Denn dem Gesundheitsamt waren im Vergleich zum Vortag zwölf neue Fälle gemeldet worden. Zwei der Infizierten sind Schüler der Wümmeschule in Ottersberg. „Ein Teil einer Lerngruppe wurde daraufhin in Quarantäne geschickt“, teilte der Landkreis mit. Seit Beginn der Pandemie hat der Landkreis mittlerweile 2764 laborbestätigte Corona-Infektionen nachgewiesen. 127 Personen im Landkreis sind aktuell infiziert, fünf von ihnen werden stationär behandelt. Der Landkreis geht davon aus, dass die Infektionszahlen weiter ansteigen werden, sodass mit Lockerungen wohl nicht gerechnet werden könne.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+