Niedersachsenwahl 2022 Tippfehler auf Plakat der Grünen sorgt für Spott im Netz

Die grüne Spitzenkandidatin bei der Niedersachsenwahl ist derzeit viel Spott ausgesetzt. Grund dafür ist ein Tippfehler auf einem Wahlplakat. Die Konkurrenz nutzt das für hämische Kommentare im Netz.
11.08.2022, 11:29
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Saskia Hassink

Niedersachsen wählt am 9. Oktober einen neuen Landtag. Für die Parteien geht der Wahlkampf nun in die heiße Phase. An jeder Ecke hängen bereits Plakate mit mehr oder weniger eingängigen Wahlslogans. Ein Wahlplakat der Grünen-Spitzenkandidatin Julia Willie Hamburg sorgt nun jedoch für viel Spott in den sozialen Medien. Statt "Niedersachsen" steht auf den Plakaten in ihrem Wahlkreis Hannover-Mitte "Niedersachen" – es fehlt also ein "s".

Der Rechtschreibfehler stehe laut Geschäftsführer des Grünen-Stadtverbands Hannover, Mathis Weselmann, auf insgesamt 600 Drucken. Irrtümlicherweise soll eine ältere Korrekturfassung der Plakate in Druck gegeben worden sein. Das sei jedoch erst aufgefallen, als sich erste Reaktionen in den sozialen Medien verbreiteten.

So machte beispielsweise Katarina Barley, Vizepräsidentin der EU-Kommission, auf den Tippfehler aufmerksam: "Musste drei Mal hinschauen ...", kommentierte sie auf Twitter: "Liest denn das keiner gegen?"

Ähnlich amüsiert reagierte Tilmann Kuban, Vorsitzender der Jungen Union. "Ich kaufe ein 's' und löse Niedersachsen" schrieb er auf Twitter und legte noch einmal nach: "Wenn die Spitzenkandidatin nicht mal das Land buchstabieren kann, sollte sie es nicht regieren!" 

Derweil haben die Grünen in Niedersachsen und Julia Willie Hamburg sämtliche Posts, die das fehlerhafte Wahlplakat zeigen, gelöscht. Einzig auf Facebook war es am Donnerstagmorgen noch zu sehen. Auch dort reagieren die Nutzer mit viel Spott: "Ich schenke dir ein 's'", kommentierte eine Nutzerin unter das Foto, das Hamburg mit dem Wahlplakat zeigt. "Was sind das für 'Nieder-Sachen'?", fragte ein anderer. Aber für das "Suchrätsel" wird sich auch bedankt, denn auf den ersten Blick scheint vielen Nutzern das fehlende "s" gar nicht aufzufallen.

Für die Grünen in Niedersachsen schlägt sich der Tippfehler auch in der Wahlkasse nieder: Rund 1500 Euro kostet es laut Weselmann, "Niedersachen" mit Korrekturstickern zu überkleben.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+