Vom Kauf bis zur Entsorgung Die wichtigsten Fragen und Antworten zur FFP2-Maske

Was unterscheidet FFP2-Masken? Welchen Schutz bieten sie? Wie lange darf man sie tragen? Wo kann man sie beziehen - Antworten zu Fragen rund um diese Art des Mund-Nasen-Schutzes.
14.01.2021, 20:35
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Die wichtigsten Fragen und Antworten zur FFP2-Maske
Von Mario Nagel

Wie funktionieren FFP-­Masken – und wie hoch ist der Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus?

FFP-Masken bestehen aus dem Kunststoff Polypropylen, ei­nem stabilen Material, welches die Partikel aus der Luft filtert. Dabei wird zwischen verschiedenen Schutzklassen unterschieden: FFP1 filtert bis zu 80 Prozent, FFP2 ­mindestens 95 Prozent und FFP3-­Masken mindestens 99 Prozent der Partikel aus der Luft, die größer als 0,6 Mikrometer sind. Die Masken der Klasse FFP2 oder FFP3 schützen laut Robert Koch-Institut (RKI) vor einer Infektion mit dem Coronavirus. Wichtig ist das aufgedruckte CE-Zertifikat mit der vierstelligen Kennnummer auf der Maske, das auf die Prüfvorgaben der Europäischen Norm EN 149 hinweist.

Was unterscheidet FFP2-Masken von anderen Masken?

Die Masken unterscheiden sich durch das Material, verschieden starke Lagen und die Füllmaterialien. FFP2-Masken haben zum Beispiel eine elektrostatisch aufgeladene Schicht, sie dient dazu, Viren zu binden, und bietet damit eine bessere Filterleistung. Die FFP2-Maske liegt zudem enger am Gesicht an und schafft dadurch einen noch höheren Schutz.

Lesen Sie auch

Sind die FFP2-Masken nur in Apotheken erhältlich?

Nein, die FFP2-Masken gibt es unter an­derem auch in normalen Supermärkten, aber auch in Baumärkten und sowieso im Internet. Sie werden auch als Schutz vor Feinstaub von Handwerkern verwendet. Zu kaufen gibt es sie in kleinen Mengen, aber auch in Packungsgrößen mit 20 Masken – der Preis für ein solches Paket kann bei 50 Euro liegen, also bei 2,50 Euro pro Maske.

Bieten die Masken aus den Baumärkten den gleichen Schutz wie die aus Apotheken?

Masken mit der Kennzeichnung FFP2 oder KN95 haben eine identische Schutzklasse. Es gibt jedoch unterschiedliche Formen oder Baumuster, weshalb immer die genannten Hinweise gelten.

Wie lange darf eine FFP2-Maske getragen werden?

Bei der Maske handelt es sich um ein Einwegprodukt. Sie ist daher spätestens dann zu entsorgen, wenn der Stoff durchfeuchtet ist oder die Innenseite der Maske verschmutzt ist. Darüber hinaus sollte die FFP2-Maske maximal 75 Minuten ohne Pause getragen werden, da ein erhöhter Atemwiderstand zu überwinden ist.

Lesen Sie auch

Wie kann ich die FFP2-Maske nach dem Tragen reinigen, und wie wird sie schließlich entsorgt?

Die Maske sollte nicht gereinigt oder ge­waschen werden, da sie dann ihre Filter­wirkung verliert. Entsorgt wird sie im Restmüll.

Sollten grundsätzlich überall in der Öffentlichkeit nur noch FFP2-Masken getragen werden?

Nein. Dort, wo zwar eine Mas­kenpflicht herrscht, aber nur wenige Menschen auf engem Raum sind, ist keine FFP2-Maske nötig.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+