Energiespartipp Gluckert die Heizung: Energiekosten durch Entlüften senken

Sie können hören und fühlen, dass sie teuere Heizkosten verschwenden. Gluckert es im System oder werden Heizkörper nicht richtig warm, muss man entlüften.
25.10.2022, 16:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Man muss nicht im Kalten sitzen, um seine Heizkosten zu senken. Denn es kann sein, dass die teure Wärme gar nicht richtig bei ihnen ankommt und sie daher die Heizkörper immer zu hoch aufdrehen müssen. Der Grund: Es ist Luft im System.

Das kann laut Tüv Thüringen die Energiekosten um bis zu 15 Prozent steigern.

Ob Luft im System ist, können sogar Laien erkennen: Wenn es gluckert oder die Heizkörper nicht richtig warm werden, muss entlüftet werden. Dazu mit einem Vierkantschlüssel das Ventil an der Seite des Heizkörpers leicht aufdrehen und so lange offen lassen, bis die Luft entwichen ist und nur noch Wasser nachkommt. Dieses fängt man mit einer Schüssel auf.

Kommt viel davon heraus, bevor man das Ventil schnell wieder verschließen kann, muss das Heizungswasser an der Anlage im Keller wieder aufgefüllt werden. Sonst reicht der Betriebsdruck nicht aus, um alle Heizkörper mit heißem Wasser zu versorgen, so die DIY Academy. Erkennbar ist ein Druckabfall am Manometer der Anlage.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+