Delmenhorst Feuerwerk mit teils üblen Folgen

Mitternächtliches Anstoßen und Feuerwerk gehört für viele Menschen dazu, wenn sie das neue Jahr begrüßen – so auch für Jan Dannhoff, Wiebke Husmann, Frauke Husmann und Marvin Kroner (von links), die gemeinsam mit anderen Gästen im und vor dem Riva auf dem Jute-Gelände feierten.Für Polizei und Rettunsdienste verlief der Jahreswechsel vergleichsweise ruhig. Allerdings kam es in der Neujahrsnacht just gegen Mitternacht zu einem Unfall auf der Bremer Straße in Höhe des Netto-Marktes.
02.01.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Ute Winsemann

Mitternächtliches Anstoßen und Feuerwerk gehört für viele Menschen dazu, wenn sie das neue Jahr begrüßen – so auch für Jan Dannhoff, Wiebke Husmann, Frauke Husmann und Marvin Kroner (von links), die gemeinsam mit anderen Gästen im und vor dem Riva auf dem Jute-Gelände feierten.

Für Polizei und Rettunsdienste verlief der Jahreswechsel vergleichsweise ruhig. Allerdings kam es in der Neujahrsnacht just gegen Mitternacht zu einem Unfall auf der Bremer Straße in Höhe des Netto-Marktes. Dort wurde ein 18-Jähriger vom Auto einer 80-Jährigen erfasst und schwer verletzt. Die Polizei vermutet, dass der junge Mann auf der Fahrbahn Feuerwerkskörper angezündet hatte. Außerdem landete gegen 0.30 Uhr eine Rakete auf einem Balkon im sechsten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Pommernstraße und entfachte dort ein Feuer, das auf die Wohnung übergriff. Nach Angaben der Polizei kam es zu leichten Gebäudeschäden. Verletzt wurde niemand, die Bewohner hatten sich bei Ausbruch des Brandes nicht in der Wohnung aufgehalten. Den Schaden schätzte die Polizei auf 30 000 Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+