Ex-Werder-Profi Fenerbahce Istanbul suspendiert Özil

Er spielte bei Werder, er wurde Weltmeister. Jetzt wurde er von seinem Verein Fenerbahce Istanbul suspendiert. Grund dafür sollen Streitigkeiten mit dem Trainer sein.
24.03.2022, 14:38
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von han/dpa

Paukenschlag um Mesut Özil! Der Ex-Star des SV Werder Bremen steht bei Fenerbahce Istanbul vor einem abrupten Aus. Der 33-jährige Weltmeister von 2014 wurde mit sofortiger Wirkung aus dem Kader gestrichen. Das gab der türkische Verein auf Twitter bekannt.

Die Gründe der Suspendierung nannte Fenerbahce nicht, laut „Bild“-Zeitung soll Mesut Özil aber nach seiner frühen Auswechslung im Ligaspiel am vergangenen Sonntag gegen Konyaspor mit Trainer Ismail Kartal aneinandergeraten sein. Überhaupt war in den vergangenen Monaten mehrfach über Reibereien berichtet worden.

Lesen Sie auch

Mesut Özil, der von 2008 bis 2010 bei Werder Bremen unter Vertag stand, spielt seit Januar 2021 für Fenerbahce Istanbul. Damals war der Superstar, der vom FC Arsenal aus London kam, von den Fans euphorisch empfangen worden. Wenige Monate später wurde bereits Enttäuschung über seine Leistungen laut. Vereinspräsident Ali Koc hatte im November etwa in einem Interview gesagt, Özil müsse sich endlich auf seine Arbeit konzentrieren. „Er muss seine geschäftlichen Angelegenheiten beiseitelegen und sich mehr darauf konzentrieren, wie er für Fenerbahce den besten Beitrag leisten und sein Bestes geben kann“, sagte Koc.

Es wird spekuliert, dass Özil, der bei Fenerbahce noch einen Vertrag bis 2024 hat, über einen vorzeitigen Wechsel nachdenke. Angeblich soll der ehemalige deutsche Nationalspieler (92 Länderspiele, 23 Tore) einen Transfer in die USA anstreben. Von einer Rückkehr zu Werder Bremen brauchen die Fans der Grün-Weißen wohl kaum zu träumen – Özil hat offenbar weiter die großen Verträge im Blick.

Lesen Sie auch

2008 war Mesut Özil von Schalke 04 für fünf Millionen Euro zu Werder Bremen gewechselt – ein Transfer, der sich schnell auszahlte. 2009 schoss Özil die Hanseaten mit einem Tor im Finale zum Sieg im DFB-Pokal, 2010 kassierte Werder rund 18 Millionen Euro Ablöse, als sich der Spielmacher Weltclub Real Madrid anschloss. 2013 wechselte Özil für 47 Millionen Euro zu Arsenal, ehe er im Januar 2021 bei Fenerbahce anheuerte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+