Preisangaben Ein Schritt gegen den Nepp

Wieder einmal ändert der Gesetzgeber die Regeln, wie Händler die Preise in ihren Märkten anzugeben haben. Die neue Verordnung hätte noch weiter gehen müssen, meint Florian Schwiegershausen.
26.05.2022, 20:14
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ein Schritt gegen den Nepp
Von Florian Schwiegershausen

Die Verordnung zur Regelung von Preisangaben – die Bezeichnung klingt sperrig, aber eigentlich soll sie die Verbraucher schützen und dem Nepp vorbeugen. Bei vermeintlichen Sonderangeboten sind die Märkte von Sonnabend an verpflichtet, gleichzeitig den höchsten Preis der vergangenen 30 Tage anzugeben. Denn auch die Verbraucherzentrale hat beobachtet, wie Händler vor einer Angebotsaktion den Preis hochsetzen, um ihn hinterher günstiger erscheinen zu lassen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren