Wirtschaftspreis "BRE3D-Award" Unikate aus dem 3D-Drucker

Um den BRE3D-Award, ausgelobt vom Wirtschaftsressort und der Wirtschaftsförderung Bremen, konkurrierten Wissenschaftler und Unternehmen - am Ende wurden auch zwei Schülerinnen ausgezeichnet.
21.07.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Helke Diers

Vor zwanzig Jahren erschien es noch unvorstellbar: 3D-Drucker, mit denen zu Hause Gegenstände aus Kunststoffen gedruckt werden können. Inzwischen gibt es erste gedruckte Häuser aus Beton, Firmen stellen Prototypen oder Flugzeugteile her und manche Privatpersonen besitzen kleine Geräte für den Heimbedarf. So auch die Familie von Lena Nebuhr. Sie und ihre Freundin Isabelle Vähning druckten dort zwei Aufbewahrungsdosen und gewannen damit im Juni den Bre3D-Award – einen Bremer Preis für 3D-Druck.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren