Sprecher der Bremer Wohlfahrtsverbände Arnold Knigge gewürdigt

Der langjährige Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände (LAG) in Bremen wurde im Rathaus von Bürgermeister Andreas Bovenschulte offiziell aus diesem Amt verabschiedet.
30.06.2021, 17:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Arnold Knigge gewürdigt
Von Timo Thalmann

Nach rund zehn Jahren ist Arnold Knigge als Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände (LAG) im Rathaus verabschiedet worden. Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) würdigte Knigge als vehementen Verfechter der Interessen der Freien Wohlfahrtspflege: "Er dachte sein Amt und die Forderungen der Landesarbeitsgemeinschaft stets aus der Perspektive derer, die auf die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen in der Wohlfahrtspflege angewiesen sind", sagte Bovenschulte.

Lesen Sie auch

Mit der LAG Bremen vertreten Caritas, Arbeiterwohlfahrt, der Paritätische, Rotes Kreuz, Diakonisches Werk und die Jüdische Gemeinde gemeinsam ihre Interessen gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Als Mitglied der Tarifgemeinschaft Pflege Bremen steht sie bei Tarifverhandlungen auf Arbeitgeberseite. Knigge hat in dieser Rolle 2017 den ersten trägerübergreifenden Tarifvertrag mit Verdi für die Altenpflege maßgeblich mit ausgehandelt.

Der 1948 in Braunschweig geborene Sozialdemokrat blick auf eine langjährige Karriere in der Bremer Sozialpolitik und Verwaltung zurück. Von 1992 bis 2006 war er als Staatsrat für Arbeit im Dienste von fünf Senatorinnen und Senatoren tätig. Mitte 2009 übernahm er eine Vorstandsfunktion beim Roten Kreuz, die er nach der Wahl zum Sprecher der LAG wieder abgab, um in dieser Position nach eigener Darstellung verbandsunabhängig auftreten zu können.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+