Linksextremismus in Bremen Entsetzen über Brandanschlag auf OHB

Nach dem Brandanschlag auf ein Gebäude des Raumfahrtunternehmens OHB hat sich der Druck auf die Ermittler erhöht. Es gibt eine ganze Serie mutmaßlich linksextremistischer Taten - aufgeklärt wurde bisher keine.
03.01.2022, 16:56
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Entsetzen über Brandanschlag auf OHB
Von Jürgen Hinrichs

Die Täter hatten es nicht schwer: Den Radweg an der Kleinen Wümme hinunter, wenige Meter durchs Gestrüpp, einen niedrigen Zaun durchgeschnitten, und schon standen sie vor dem Gebäude, das sie in der Silvesternacht zerstören wollten. Brandsätze durchschlugen eines der Fenster im Erdgeschoss und entfachten ein Feuer, das nur deshalb kein noch größeres Ausmaß annahm, weil es schnell entdeckt wurde. Ziel des Anschlags: das Raumfahrtunternehmen OHB. Am Montag hat Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) den Tatort besucht, um, wie sie sagte, ihrer Fassungslosigkeit Ausdruck zu verleihen und sich an die Seite von OHB zu stellen. Vogt war an diesem Tag nicht die Einzige, die den Anschlag scharf verurteilte.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren