Verlängerungsantrag genehmigt Affenversuche ein weiteres Jahr erlaubt

Das Gesundheitsamt hat den Antrag für Affenversuche an der Bremer Uni um ein Jahr verlängert. Das hat ein Behördensprecher bestätigt. Unklar ist, wie es ab dem 1. Dezember 2023 weitergeht.
29.11.2022, 18:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Affenversuche ein weiteres Jahr erlaubt
Von Mathias Sonnenberg

An der Bremer Universität dürfen noch bis zum 30. November 2023 Affenversuche durchgeführt werden. Darauf hat Lukas Fuhrmann als Sprecher des Gesundheitsamtes hingewiesen. "Wir haben dem zweiten Verlängerungsantrag stattgegeben", erklärte er. Das sei reine Formsache und ohne viel Aufhebens geschehen, wie Fuhrmann erklärte. Zur Verlängerung war das Gesundheitsressort allerdings wegen eines Gerichtsurteils auch verpflichtet gewesen. Für den Bremer Neurobiologen Andreas Kreiter bedeutet die Verlängerung, dass er ein weiteres Jahr Versuche an Affen vornehmen kann. 

Lesen Sie auch

Ob es nach dem 30. November 2023 zu einer Fortführung der Tierversuche kommt, ist allerdings fraglich. Denn der Antrag auf Verlängerung durfte jetzt zum letzten Mal gestellt werden. Im kommenden Jahr müsste laut Fuhrmann dann nach fünf Jahren ein völlig neuer Prüfantrag gestellt werden. "Da haben wir als Behörde dann andere Prüfmöglichkeiten, weil sich das Tierschutzgesetz 2021 verändert hat", so der Sprecher der Behörde. 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+